Familie

Award! Award!

so ähnlich klingt es in dieser karnevalsmetropole in knapp vier wochen wieder. jedenfalls hab ich einen blog-award bekommen. überlege zwar immer noch, ob das die kettenbriefe des digitalen zeitalters sind, aber dank khaoskind bin ich zu dem entschluss gekommen, vernetzung und gegenseitige lobpudelei sind nie verkehrt. bekommen hab ich diesen aw.ard von werstilltistdoof (ich gestehe: ein bisschen besser hätte mir der blog-name gefallen, wenns so gemeint wäre ^^, aber langzeitstillende – also länger als 6 monate – sind offensichtlich genauso sch*sse dran wie ich nichtstillende) also:

Die Regeln für diesen Award:

* Verlinke die Person , die dir diesen Award verliehen hat .
* Teile 7 beliebige Dinge über dich selbst mit .
* Gebe den Award an 10 Blogs weiter .
* Hinterlasse eine Nachricht um sie darüber zu informieren.

sieben beliebige dinge…: 

1. ich wär gern punk. bin aber wohl eher eine bobo-lohas wie sie im feuilleton steht. befürcht‘ ich.

2. ich würd gern ein archiv für jungen feminismus gründen. mit hausarbeiten und dissertationen zum thema, fotos und plakaten von slutwalks, ladyfesten undundund. gibt’s das schon und brauch das wer?

3. mutter werden war nicht schwer, mutter sein dagegen sehr. macht aber auch spaß.

4. ich wollte immer eine weltreise machen. und hab mich geärgert, dass ich nie das geld zusammen bekam. oder keine zeit hatte. und hatte dann ne geniale idee: wer sagt denn, dass ich die ganze welt auf einmal gesehen haben muss, also ununterbrochen? ich guck sie mir einfach jahr für jahr, stück für stück an. ganz oben auf meiner wunschliste (und ganz weit weg auf der realisierungsliste): indonesien.

5. alt fühlte ich mich das erste mal während des erasmus-semesters, als jemand meinen führerschein (bekannt als „rosa lappen“) sah und sagte: ‚boah, für so alt hätt ich dich nicht gehalten‘.

6. andere mütter sagen: ich geh so lange arbeiten, wie sich das mit kind(ern) vereinbaren lässt. ich dreh das um: ich bekomm so viele kinder, wie sich das mit einer interessanten, halbwegs anständig bezahlten arbeit vereinbaren lässt.

7. ich bereue nichts. meine vergangenheit hat mich dahin gebracht, wo ich jetzt bin. mit diesen menschen, diesem job und mit diesem charakter. hätte schlimmer kommen können. dafür renn ich der zukunft hinterher, als gäb’s was zu verpassen. steige aber langsam aufs walken um.

und jetzt soll ich 10 blogs auswählen. nur 10! ich versuche meine auswahl zu rechtfertigen (obwohl es so viele andere tolle blogs gibt – siehe meine blogroll): entweder ich kenne die bloggende person persönlich, sie hat mich zu irgendwas inspiriert und/oder ich finde, sie sollte mehr leser_innen bekommen. und ich nehm es niemandem übel, wenn er/sie nicht bei diesem award mitmacht:

consume.be silent. die. – weil sie wie ich in köln wohnt, ethnologie studiert (wie ich ein paar semester), und toll über veganismus, konsumkritik und inzwischen auch über ‚gender studies auf dem spielplatz‘ schreibt.

feministmum – weil sie ’neu‘ ist, aus österreich und ich mich freue, wenn feministinnen über das mutterwerden schreiben.

epic-bliss – weil sie in meiner exstadt leipzig wohnt und kritisch über sachen wie veganismus und’s impfen schreibt. auch wenn es nicht allen gefällt (das man auch mal für impfen ist, füge ich bei meinen vielen bobo-lohas-leserinnen hinzu).

sourcemonitor – fürs besterfreundsein.

fashion, baby – weil sich ja leute wohl auch für mode interessieren. und damit sie mir mal endlich das geheimnis eines durchschlafenden kindes verrät.

vintagekids – fürs schöne sachen machen.

infemme unterstellt – fürs bücher schicken, bücher schreiben und fürs netzwerken.

mama007 – für tolle geschichten aus der welt einer arbeitenden mutter. und die vorbereitung auf schwierige kinderfragen wie „warum haben frauen brüste“ – ich kann dem kleinen ja nun nicht erzählen, dass die zum babyfüttern da sind.

khaos.kind – fürs ermuntern.

medienelite – für tolle texte zu feminismus und politik.

hmmm, na. jetzt sind fast wieder nur welche von meiner blogroll dabei. die könnt ihr euch ja gleich noch mal genauer angucken. und googlen: frau niepi, frau liebe, frische brise, skizzenblog, klirrr, … ach die liste wär zu lang!

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Khaos.Kind 16. Oktober 2011 at 22:23

    Hihi 🙂

    Danke für den Award! Werde gleich mal schauen, an wen ich ihn weiterreichen kann.

  • Reply mama007 17. Oktober 2011 at 14:51

    Cool. Hätte ich ja nie gedacht: ein AWARD! Passt bestens zur Bewältigung der Herbstdepression, zusammen mit Sonne, „neuen“ Flohmarktklamotten (jaja, ich probiers, glücklichscheitern!) und viel viel Bauchpinselei…. Mama007

  • Reply feministmum 19. Oktober 2011 at 9:34

    Oh, das ist aber eine Ehre! Vielen Dank! Lg feministmum

  • Reply Nanny 20. Oktober 2011 at 20:38

    Ich freu mich sehr! Auch wenn ich die besagte Nachricht nicht bekommen habe, ich darf den Preis doch hoffentlich trotzdem als übergeben betrachten?

    Zu der Sache mit dem durchschlafenden Kind: Ich guck doch nicht ein halbes Jahr lang in Dein müdes Gesicht und verrat Dir den Trick nicht – wenn ich einen hätte!!! Gute Gene und ein abendlich kiffender Nachbar, mehr fällt mir nicht ein, désolée!

    • Reply glücklich scheitern 20. Oktober 2011 at 20:58

      klar: übergeben! hab ich berufstätige rabenmutti vergessen! und ich frag mich bei den ganzen studentinnen hier im haus, warum von denen keine k*fft. das muss sich ändern.

  • Reply Nanny 20. Oktober 2011 at 21:52

    Ich bin ja persönlich echt nicht für Drogen (außer Schokolade und so), aber wenn’s beim Durchschlafen hilft… ;o)

  • Leave a Reply