Familie

Endspurt

so, schwangerschaftswoche 36. und behauptete ich neulich noch, ich hätte keine beschwerden: HÄTTE ICH MAL NICHTS GESAGT!!! der bauch ist im weg und öfter mal hab ich ein ziehen in den leisten. ob das die mutterbänder sind, die kaiserschnittnarbe oder die folgen meines zu kurzen linken beines (ca. 1cm kürzer…) – AUA. da ich mir beim ausgangsgewicht diesmal nicht so sicher bin, tippe ich auf 15-20kg die in der zwischenzeit angewachsen sind. in der ersten zeit mehr, in den letzten wochen nur noch wenig. geht aber ganz schön auf die kondition und den kreislauf. hinzu kommt diese ständige müdigkeit gepaart mit der unfähigkeit zu schlafen. blase drückt. die matratze fängt das zusätzliche gewicht irgendwie nicht auf. manchmal schlaf ich mit dem kopf am fußende, da dellen sich meine hüftknochen irgendwie angenehmer in den schaum.

und dann der nestbautrieb. es gibt immer was zu tun! sollte von hausfrauen reclaimt werden, nicht von handwerkern. zwei wäscheladungen voll babysachen in 50/56 gewaschen. hach. beistellbett aufgebaut, letzte einkäufe im babymarkt getätigt. sooooo viele schöne sachen gibt es, ich musste mich zusammenreißen, sind viele sachen doch schön aber nicht unbedingt notwendig. hach.

am montag vor ostern wurde minime noch operiert. polypen, bzw. rachenmandeln raus, paukenröhrchen rein. das ganze ambulant, sprich: frühmorgens rein, nachmittags wieder raus. halleluja, dass wir quasi bis in den op mit rein und direkt im aufwachraum wieder dabei sein durften. minime erinnert sich nur noch an die blöde kanüle in der hand. zwischendurch war er sehr orientierungslos, nach einer ordentlichen portion schlaf ging es aber wieder. am dienstag war er fast schon wieder fit, blieb aber noch die ganze woche zu hause.

unruhige nächte, nicht nur weil ich nicht schlafen konnte, auch minime schien was gegen nachtruhe zu haben. ein hoch auf gepflegten mittagsschlaf. bis zur geburt von nr. 2 ist der mann beruflich noch viel unterwegs, ich versuche, patentanten, schwester und freund_innen für babysitterstunden zu gewinnen an den wochenenden.

und oooooaaaarrrr dieses warten nervt. vielleicht komm ich dann die nächsten tage wieder mehr zum bloggen. gehabt euch wohl!

ostern bei meinen eltern, ostereiersuche inklusive.

Ostern

Ostern

Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Claudia 23. April 2014 at 17:11

    *GG* Fühlte mich grade sehr an mein derzeitiges Leben erinnert. Bei mir allerdings Woche…öh..*nachguck* 27…konnte ich mir noch in keiner Schwangerschaft merken, ich war schon froh wenn ich den VET im Kopf behielt *gg*
    Bauch im Weg…jaaaa …hatte ich völlig verdrängt, Schlafprobleme .. Jaaahaaaa – Hüfte, Bauch, Beine, Füße…irgendwie alles bäh und dann noch das süße aber schlafraubende „Mamaaaaaa?“
    Nur das mit dem Nestbautrieb hab ich wohl noch nicht so. Bzw. hab ich mehr so dieses „baaaah wat is dat alles hässlich/kitschig/rosa“, wenn ich mal shoppen gehe. Schont jedenfalls das Konto 🙂

    Aber hey 4 Wochen nur noch…ich bin leicht neidisch. OP auch gepackt – super!
    Ich drück dann mal die Daumen das die nächste Zeit entspannt ist, der Mann demnächst mehr Zeit hat bzw. weniger eingespannt ist, sich viele nette Leute um das Babysitten reißen und überhaupt das es eine schöne entspannte letzte Zeit wird und eine ganz angenehme Geburt und erste Kuschelzeit.

  • Reply Micha 23. April 2014 at 22:43

    Hoffentlich kommst du noch ein bisschen zur Ruhe und kannst Kraft tanken!
    LG, Micha

  • Reply Sue 21. Mai 2014 at 10:50

    Hallo, du hattest doch neulich nach Tipps für den Anfang mit dem zweiten Kind gefragt. Das passt jetzt zwar nicht mehr so wirklich hier her, und wahrscheinlich hast du schon längst entbunden :-), aber vielleicht hilft es dir noch: http://heldenmamas.blogspot.de/2014/05/und-action-wenn-das-geschwisterkind.html
    Alles Gute für euch! Sue

  • Leave a Reply

    Familie

    Endspurt

    so, schwangerschaftswoche 36. und behauptete ich neulich noch, ich hätte keine beschwerden: HÄTTE ICH MAL NICHTS GESAGT!!! der bauch ist im weg und öfter mal hab ich ein ziehen in den leisten. ob das die mutterbänder sind, die kaiserschnittnarbe oder die folgen meines zu kurzen linken beines (ca. 1cm kürzer…) – AUA. da ich mir beim ausgangsgewicht diesmal nicht so sicher bin, tippe ich auf 15-20kg die in der zwischenzeit angewachsen sind. in der ersten zeit mehr, in den letzten wochen nur noch wenig. geht aber ganz schön auf die kondition und den kreislauf. hinzu kommt diese ständige müdigkeit gepaart mit der unfähigkeit zu schlafen. blase drückt. die matratze fängt das zusätzliche gewicht irgendwie nicht auf. manchmal schlaf ich mit dem kopf am fußende, da dellen sich meine hüftknochen irgendwie angenehmer in den schaum.

    und dann der nestbautrieb. es gibt immer was zu tun! sollte von hausfrauen reclaimt werden, nicht von handwerkern. zwei wäscheladungen voll babysachen in 50/56 gewaschen. hach. beistellbett aufgebaut, letzte einkäufe im babymarkt getätigt. sooooo viele schöne sachen gibt es, ich musste mich zusammenreißen, sind viele sachen doch schön aber nicht unbedingt notwendig. hach.

    am montag vor ostern wurde minime noch operiert. polypen, bzw. rachenmandeln raus, paukenröhrchen rein. das ganze ambulant, sprich: frühmorgens rein, nachmittags wieder raus. halleluja, dass wir quasi bis in den op mit rein und direkt im aufwachraum wieder dabei sein durften. minime erinnert sich nur noch an die blöde kanüle in der hand. zwischendurch war er sehr orientierungslos, nach einer ordentlichen portion schlaf ging es aber wieder. am dienstag war er fast schon wieder fit, blieb aber noch die ganze woche zu hause.

    unruhige nächte, nicht nur weil ich nicht schlafen konnte, auch minime schien was gegen nachtruhe zu haben. ein hoch auf gepflegten mittagsschlaf. bis zur geburt von nr. 2 ist der mann beruflich noch viel unterwegs, ich versuche, patentanten, schwester und freund_innen für babysitterstunden zu gewinnen an den wochenenden.

    und oooooaaaarrrr dieses warten nervt. vielleicht komm ich dann die nächsten tage wieder mehr zum bloggen. gehabt euch wohl!

    ostern bei meinen eltern, ostereiersuche inklusive.

    Ostern

    Ostern

    Previous Post Next Post

    You Might Also Like

    3 Comments

  • Reply Claudia 23. April 2014 at 17:11

    *GG* Fühlte mich grade sehr an mein derzeitiges Leben erinnert. Bei mir allerdings Woche…öh..*nachguck* 27…konnte ich mir noch in keiner Schwangerschaft merken, ich war schon froh wenn ich den VET im Kopf behielt *gg*
    Bauch im Weg…jaaaa …hatte ich völlig verdrängt, Schlafprobleme .. Jaaahaaaa – Hüfte, Bauch, Beine, Füße…irgendwie alles bäh und dann noch das süße aber schlafraubende „Mamaaaaaa?“
    Nur das mit dem Nestbautrieb hab ich wohl noch nicht so. Bzw. hab ich mehr so dieses „baaaah wat is dat alles hässlich/kitschig/rosa“, wenn ich mal shoppen gehe. Schont jedenfalls das Konto 🙂

    Aber hey 4 Wochen nur noch…ich bin leicht neidisch. OP auch gepackt – super!
    Ich drück dann mal die Daumen das die nächste Zeit entspannt ist, der Mann demnächst mehr Zeit hat bzw. weniger eingespannt ist, sich viele nette Leute um das Babysitten reißen und überhaupt das es eine schöne entspannte letzte Zeit wird und eine ganz angenehme Geburt und erste Kuschelzeit.

  • Reply Micha 23. April 2014 at 22:43

    Hoffentlich kommst du noch ein bisschen zur Ruhe und kannst Kraft tanken!
    LG, Micha

  • Reply Sue 21. Mai 2014 at 10:50

    Hallo, du hattest doch neulich nach Tipps für den Anfang mit dem zweiten Kind gefragt. Das passt jetzt zwar nicht mehr so wirklich hier her, und wahrscheinlich hast du schon längst entbunden :-), aber vielleicht hilft es dir noch: http://heldenmamas.blogspot.de/2014/05/und-action-wenn-das-geschwisterkind.html
    Alles Gute für euch! Sue

  • Leave a Reply