Familie

Homemaking

irgendwo (vielleicht bei den fuckermothers?) habe ich neulich was über die „homemaker“ gelesen. das sind mütter, die es sich zur aufgabe gemacht haben, das nest zu bauen und zu dekorieren. „super“ hab ich gedacht, „ich habe eine neue aufgabe!“.

hier das ergebnis:

das bad war baustelle nummer eins. von den vormietern in schlichtem (und pflegeaufwendigem) weiß übernommen. nur der duschvorhang war bunt. in den passenden farben hab ich mir dann ein bisschen schnickschnack vom lokalen innovation gekauft. die blumenwandtattoos gabs für einen euro im, na? eineuroshop. und die badeentchen haben wir geschenkt bekommen und hey: ich sammel jetzt badetiere. irgendwas muss ich auch mal sammeln. und der gecko ist sowieso unser lieblingsmotiv – minime muss einfach ein kletterer werden…der schmuck muss ja auch mal sortiert und vor allem kindersicher untergebracht werden. in einem spiegelschmuckschrank, gefunden beim realen supermarkt.

sooo, wie gehts weiter mit der homemakerkarriere? vorschläge? ich hab noch genau vier wochen…

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply glücklich scheitern 4. September 2011 at 22:11

    boah, das ist der nachteil, wenn man seine posts vorschreibt und ein datum in weiter ferne eingibt…das war für schlimme zeiten gedacht, wenn ich sonst nix mehr weiß. nun gut, wisst ihr jetzt, wie es bei mir zuhause aussieht. gibt schlimmeres.

  • Reply kraehenmutter 7. September 2011 at 19:22

    haha es erwischt wohl anscheinend jede…
    ich spaziere in letzter zeit (seit ca 7 monaten und 2 wochen) auch permanent durch die deko-abteilung des nächstgelegenen baumarktes und fühl mich dabei dann irgendwie fehl am platze und trotzdem seltsam inspiriert.
    meine deko-versuche gehen leider meist schnell im alltag unter und beschränken sich meist auf küchentisch mal frei räumen, duschgele neu anordnen u.ä.

    als neues aufgabengebiet sehe ich da noch: backen (cupcakes, auch wenn die schon fast wieder out sind), kochen (natürlich gesund, frisch und so ganz nebenbei erledigt), basteln (masking tapes – erstmal rausfinden was man damit macht) oder nähen (abends noch ransetzen und flott aus dem 20euro-stoff ein süßes kleidchen zaubern)…
    – vielleicht im nächsten leben, heute reichts wohl wieder nur für kreatives abwaschen.

  • Reply Nanny 7. September 2011 at 23:21

    Schon Wände farbig gestrichen? Das wird mein nächstes Projekt, und ja, ich weiß sogar schon welche Wände und welche Farbe. Aber erst muß der Sperrmüll bestellt werden.

  • Leave a Reply