Reisen mit Kindern

Urlaubsplanung für den Familienurlaub (Ibiza & Formentera Edition)!

Seid ihr auch schon so in Urlaubsstimmung wie ich? Oder zumindest urlaubsreif? Aber vor dem Urlaub steht immer die Urlaubsplanung…

Dank meines neuen Jobs sind wir in der luxuriösen Lage (= a.k.a. ich hab alle so lange genervt, bis keiner in der Familie sich mehr traute Einwände zu erheben) dieses Jahr zwei Mal in den (Sommer-)Urlaub zu fahren. Fernweh ist ja nun mal Etwas, was mich antreibt, umtreibt und einfach nicht los lassen will. Verändert haben sich nur die Traumziele:

Bin ich in meinen Zwanzigern noch am Liebsten in den Norden gereist und habe auch mein Auslandssemster in Norwegen verbracht, so zieht es mich inzwischen eher in den Süden. Wenn ich schon Urlaub habe, brauche ich Sonnengarantie und Meer!

Vor den Kindern waren der Mann und ich Campen. In Südfrankreich und auf Sardinien. Beide Male mit Auto die Anfahrt, beide Male mit Klettersachen im Kofferraum.

Dieses Jahr fahren wir – auch – wieder auf Campingplätze, aber in so genannten Mobilwohnheimen statt Zelten. Mit Klo und Dusche und kleiner Küche. Das ist so meine Minimalanforderung fürs Reisen mit Kindern. Inzwischen hätte ich auch mal Lust auf All inklusive, einfach um das Einkaufen und Kochen zu umgehen, aber irgendwie ist auch das im Urlaub mit weniger Stress verbunden. Letztes Jahr hab ich in Kroatien auch die Grillkönigin gegeben.

Als erstes steht unser Urlaub auf Ibiza und Formentera an. Mit einem befreundeten VaterMutterKind-Trio fliegen wir nach Ibiza und verbringen dort eine Woche auf dem Campingplatz, anschließend geht es rüber nach Formentera.

Wider dem Chaos: Urlaubsplanung mit Pack- und Checklisten

Nun bin ich eine eher … chaotische Packerin. Bei unserem letzten Urlaub ging das noch einigermaßen, da konnten wir alles was mit muss ins Auto (Kofferraum oder Dachgepäckträger) schmeißen. Aber dieses Mal fliegen wir und das heißt: Reduktion aufs Wesentliche.

Nach einem wundervoll hilfreichendem Post von Sophie auf BerlinFreckles zur Reiseplanung mit Pinterest und dem dortigen Hinweis zum Video von MeineSvenja zum gleichen Thema habe ich mir mal Pinterest zu Hilfe genommen um meine Reiseplanung zu strukturieren:

Man findet dort z.B. Packlisten und Checklisten. Ich drucke mir sie meistens aus und vergesse sie dann… für Kroatien hab ich mir aber eine Sache gemerkt: SONNENCREME noch in Deutschland kaufen. Keine Ahnung, von der Infrastruktur war Kroatiens Küste sonst wirklich top und man bekam in den Supermärkten ALLES. Außer Sonnencreme zu erträglichen Preisen und in zweistelliger Sonnenschutzhöhe.

Wie auch immer, Sophie hat hier ein schönes Board zusammen gestellt:

Pinterest-Board für Checklisten und Packlisten für den Urlaub

Urlaubsplanung mit Pinterest

Pinterest Board Packlisten

Digitale Urlaubsplanung für Ibiza und Formentera:

Zufall oder nicht: Ibiza für Familien scheint grad voll im Trend zu liegen! Planet Hibbel ist zum Beispiel grade dort und zeigt auf instagram  das ein oder andere Foto (und ich bin sicher, demnächst auch auf dem Blog). Ebenso scheint BerlinFreckles in den Startlöchern zu stehen und hat – natürlich – bereits auf einem Pinterest-Board die besten Links zusammen gestellt.

Jetzt bin ich so voller Fernweh und Vorfreude – ward ihr bereits mit Kindern auf Ibiza oder Formentera? Habt ihr noch wichtige Hinweise für die Urlaubsplanung?

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Rano64 7. Juni 2016 at 14:38

    Guten Tag,

    für die aktuellen Reisepläne habe ich zwar keine Tipps, aber trotzdem eine grundsätzliche Anmerkung: Nach Jahren Urlaub mit Kindern in Ferienwohnungen und Campingplätzen haben wir uns auch mal ein Hotel gegönnt (nur HP, nicht einmal all inclusive), um nicht kochen zu müssen. Und…. es war schrecklich! Die Qualität war zwar tadellos, aber wir haben es in diesem Urlauberaquarium trotzdem kaum aushalten können. Da fehlt einem dann doch ein großes Stück an Erlebnissen, die man sonst so hat und wir werden das niiiiiiiiiieeeee wieder machen!!!!

    Herzliche Grüße
    R.

    • Reply Melanie 17. Juni 2016 at 8:30

      Ich/Wir genießen halt sehr die Freiheit die man bei Campingplatzen/Ferienwohnungen hat. Auf Ibiza waren wir jetzt auf nem Campingplatz, der überschaubar war, aber den Kindern viel Bewegungsfreiheit ließ, das war (fast) perfekt!

    Leave a Reply