Familie

Wochenende mit Bibliothek, Bodytalk & frischer Luft

Freitag

Am Freitag bringe ich die Kinder zum Kindergarten. Die Leiterin bittet noch um ein Gespräch (ich bin Eltern…sprecherin oder wie das heißt in der Gruppe von Kind2) da – wieder – eine Erzieherin gekündigt hat. Diesmal gibts immerhin eine Erklärung und nicht die Berufung auf Datenschutz. Die hohe Fluktuation nervt mich. Vor allem da die meisten Erzieherinnen die neu sind es nicht für nötig befinden sich mal kurz persönlich vorzustellen. Also mir würde „Hallo, ich bin xy und jetzt in der Raupen-Gruppe als Erzieherin/Kinderpflegerin“ völlig reichen.

Anschließend kehre ich auf einen koffeinfreien Kaffee ein, blättere kurz in einer GALA (ja echt, manchmal geh ich auch extra früher zu Arztterminen um in der Zeitschriftenauslage zu stöbern) und bezahle. Zu Fuß gehe ich zur Stadtbibliothek. Im Rahmen meiner Fastenzeitspläne will ich einmal die Woche in der Bibliothek sitzen und stöbern. Mein Luxus.

Ich stöbere in Reiseführern zu Korsika, blättere durch Zeitschriften, vegane Kochbücher und historische Schinken über den zweiten Weltkrieg bzw. die Zeit danach. Eigentlich wollte ich gar nichts ausleihen aber irgendwie verirren sich doch ein paar Bücher in meinen Rucksack.

Bibliothek

In der Bibliothek

Mit dem ziehe ich zum Wochenendeinkauf weiter. Da ich am Wochenende alleine mit den Kids bin und am Samstag auch auf einer größeren Veranstaltung mit Kinderbetreuung bleibt nicht so viel Zeit fürs Kochen, also hole ich ein paar Fertigprodukte im Bioladen, die vegan und zuckerfrei sind. Naja und sowas wie Nudeln und Pesto. Letzteres mach ich eigentlich gern selber aber wie gesagt, die Zeit ist knapp. Auf dem Markt kaufe ich Gemüse dazu und hole dann die Kinder ab.

Zu Hause steck ich die erst mal in die Badewanne. Kind2 hab ich nämlich aus einer Pfütze im Außengelände gefischt und auch wenn er passende Kleidung anhat – einen Neopren trägt er nicht und so verirrt sich der Matsch überall.

Notiz an mich selber: Badezimmerputztag und Kinderbadetag zusammen legen.

Ich backe ein einfaches Brot, schneide fürs Abendessen Kohlrabi in Stifte und mach aus einer halben Sellerieknolle Sellerieschnitzel. Als Dip für den Kohlrabi gibt es Bananen-Mandelmus-Curry Dip. Naja, die Kinder bleiben beim Brot…

Mit dem Ohrenbär schlafen wir ein.

Erstaunlicherweise fällt es mir bis hierher nicht schwer mit dem Zuckerverzicht, obwohl ich den ganzen Tag heute leichtes Kopfweh hatte. Eine kleine Umfrage auf twitter ergab, dass das wohl „normal“ sei.

Samstag

Ich werde von zwei Morgenmuffeln geweckt. Bekomme direkt Befehle was ich aber auch zügigst und sofort zu tun hätte (Flasche holen, Hörspiel anmachen) und schon hab ich Puls. Ich mache ein Müslifrühstück. Kind2 steht da drauf und verdrückt riesen Portionen. Anschließend möchte ich mit ihnen das Kallax-Regal aufbauen, dass der Mann und ich letzte Woche gekauft haben. Kurzfassung: Die hätten in die Anleitung ruhig schreiben können, dass die vier Seitenteile NICHT alle gleichlang sind! Und am Ende sind zwei Dübel kaputt weil die Kinder drüber her toben…

Kind2 macht ein kurzes Nickerchen und anschließend packen wir unsere Sachen. Es geht zur Tagung „Body*Talk“ anlässlich des Frauentags am 08.03.

Ich treffe viele coole Leute – altbekannte, liebgewordene Menschen die ich durch dieses Internet kenne und denen Feminismus ein Anliegen ist. Und: Es gibt Kinderbetreuung! Die ist so cool, dass Kind1 mich anschließend fragt, ob er da morgen wieder hingehen kann.

Es gab tolle Inputs zu Youtube, Fat-Acceptance, Cross Dressing etc. Und ich beschließe, in Zukunft mal einen Drag-King Workshop mitzumachen.

Magda Albrecht bei ihrem Input zu Fat-Acceptance und Body Politics

Magda Albrecht bei ihrem Input zu Fat-Acceptance und Body Politics

Stephanie Weber beim Gender Crossing Workshop

Stephanie Weber hält einen Workshop zu Gender Crossing und Cross-Dressing

Pommes danach

Die Kinder haben gut durchgehalten. Ich kaufe ihnen eine Pommes weil ich Sorge hab, dass sie zu Hause schon eingeschlafen sind. Den Gefallen tun sie mir aber doch nicht. Um halb neun sind sie aber im Bett.

Sonntag

Ein unspektakulärer Tag. Die Kids streiten sich die ganze Zeit und ich gehe mit ihnen an die frische Luft. Das macht es etwas besser. Sie fahren mit ihren Rädern im Volksgarten rum und nehmen jede Pfütze mit, die sie finden. Da Kind2 keine Matschhose verweigert ist er schnell nass bis auf die Knochen. Nach Hause will er aber nicht. Wir treffen noch ein paar bekannte Menschen, Small Talk hier und da.

Kids im Volksgarten

Zu Hause gibt es gebratene Nudeln vom Vortrag für die Kids, für mich Salat mit Lupinengeschnetzeltem. Die Kinder dürfen Fernseh gucken – das ist mein Zeitfenster für „den Haushalt“. Ich mache noch ein Brot für morgen und räume auf. Nach dem Abendessen spielen die Kinder noch eine halbe Stunde, bevor sie mich holen weil sie ins Bett wollen. Dafür sind sie noch lange wach… ich mache mir noch eine Kräuter“butter“, facetime mit dem Mann und setz mich dann auf die Couch um diesen Beitrag zu Ende zu schreiben und jetzt – jetzt eine Folge Veronica Mars und Heiabubu.

Ich wünsch euch einen guten Start in die Woche!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply