Browsing Tag

rhabarber vegan

Vegane Rezepte

Rhabarber-Frizz-Fiz-Sprizz (mit Sprudel oder Sekt)

Endlich ist wieder Rhabarberzeit! Nachdem ich vom letzten Wochenmarkteinkauf einen Großteil des Rhabarbers für die Muffins verbrauchte hatte ich noch ein bisschen was übrig. Daraus hab ich dann für die Kinder dann eine Art Limo gemacht, die echt lecker war.

Wie nennt man denn Getränke, so ähnlich wie Limo, nur nicht ganz so süß? Hier kommt jedenfalls ein Rezept für ein fruchtiges, süßes Getränk mit Rhabarber – je nach Anlass mit Sprudelwasser oder Sekt aufzufüllen

Rhabarberlimo

Es ist Rhabarberzeit und eines meiner Lieblingsrezepte ist eine fruchtige und nicht allzu süße Rhabarberlimo – oder mit Sekt auch eine Rhabarberbowle

Zutaten:

400 g Rhabarber (waren hier zwei große Stangen)

20 g frischer Ingwer

100 g Zucker

1 l Mineralwasser oder Sekt

2 Limetten

Ein paar Minzblätter

Zubereitung:

Rhabarber waschen, putzen und in Stücke schneiden. Ingwer schälen und grob zerkleinern. Beides zusammen mit Zucker und 500 ml (normalen) Wasser zugedeckt bei milder Hitze ca. 10 Minuten kochen bis der Rhabarber zerfällt.

30 Minuten ziehen lassen. Rhabarber in ein Sieb geben und gut ausdrücken. Saft mit Mineralwasser oder Sekt auffüllen und schön gekühlt mit Limettenscheiben und Minzblättern servieren.

Vegane Rezepte

Rhababermuffins (vegan)

Ich hab ja schon mal das Rezept für die Frühstücksmuffins verbloggt und hab sie jetzt noch saisonal upgedatet:

vegane Rhabarbermuffins!

vegane Muffins mit Rhababer

vegane Rhababermuffins

Für ungefähr 15 Stück braucht ihr:

1 Pck. Backpulver
1 TL Salz
4 Becher Haferflocken (als Becher hab ich ein Viertelliterglas genommen)
1 Becher geriebene Mandeln
6 EL Holundersirup (oder anderer Sirup nach Wahl)
2 Becher Mandelmilch, 1 EL Cashewmus (oder Mandelmus, oder pf, Apfelmus? Erdnussbutter? Was da ist!)
1 Banane, 6 EL Mehl
1 EL Sonnenblumenöl oder weiche Margarine
2 Stangen Rhababer und etwas Amaretto (oder anderes Leckeres zum Ablöschen) sowie (braunen) Zucker zum kandieren.

  • Ofen auf 190 Grad vorheizen
  • Muffinform mit Förmchen befüllen oder einfach eine flache Form mit Backpapier auslegen (habe beides probiert, hat beides sehr gut funktioniert)
  • Etwas Zucker im Topf erwärmen, den geschälten und klein geschnittenen Rhababer zugeben und bei mittlerer Hitze kandieren, mit Amaretto (nach Bedarf ;-)) ablöschen
  • Zutaten nach und nach miteinander vermengen und bis auf den Rhababer pürieren
  • Rhababer und restliche Zutaten rasch vermischen und in die Formen füllen (Muffinförmchen nur 3/4 voll füllen)
  • ca. 20-25 Minuten backen
  • warm oder kalt essen!

So, damit fahr ich morgen zur #denkst – wie schmecken Euch die Muffins?