Browsing Tag

wegwerfen

Familie

Ausmisten & Wegwerfen

ich bin gut darin, sachen, die ich nicht mehr brauche/trage/benutze wegzugeben. wegzuwerfen. denn das ist immer noch die einfachste lösung. als ich mit dem versuch „nix neues“ anfing, dachte ich erst mal daran, selber auszumisten und sachen loszuwerden. ein paar erfahrungen dazu:

– bücher: jaaaa, ich geb sogar bücher weg. grade romane oder bücher, mit deren inhalt ich nicht so klar komme (also sachbücher) gebe ich gerne weg. bücher scheinen aber – „gebraucht“ (egal in welchem zustand, wenn es nicht grade fachbücher sind) – keinen wert mehr zu haben. verkaufen ist also nicht. glücklicherweise steht bei uns in der nähe so eine art bücherkasten. eine glasvitrine, in die man bücher einfach stellen kann. und sich im ausgleich auch welche mitnehmen darf. betreut wird das ganze von einem verein, wenn ich das richtig verstanden habe, die darauf achten, dass nicht jede_r einfach irgendeinen anderen schrott rein stellt. abgegeben habe ich dort schon vieles, mitgenommen – die ausbeute war eher überschaubar. aber die idee finde ich toll und ab und zu schaue ich nach, ob „meine“ bücher dort noch stehen.

– klamotten: ich habe kleiderkreisel ausprobiert und die erfahrungen waren so teils/teils. ich habe dort ein marken-oberteil und eine marken-tasche für jeweils 10euro inkl. porto eingestellt. beide teile mussten fotografiert, beschrieben und in die richtige kategorie einsortiert werden. beide wurden verkauft. aber mit der tasche gab es stress – zu der zeit habe ich vollzeit gearbeitet und war zwischendurch noch fürs bringen und abholen minimes aus dem kindergarten zuständig, was eigentlich zeitlich schon unmöglich ist. zwischen dem „kauf“ der tasche und meinem zeitpunkt des zur-post-gehens vergingen also 3 oder 4 tage. die käuferin schrieb mich motzig an, sie hätte die tasche aber gerne schon samstag gehabt, weil sie dann in den urlaub fährt – ääääh, ja? die tasche kam also nicht rechtzeitig VOR ihrem urlaub an und sie „drohte“ mir dann, wenn die tasche nach dem urlaub nicht da sei, würde sie mich bei kleiderkreisel melden…boah, so viel stress für eine 8euro-tasche…

– babysachen: zu minimes geburt bekamen wir so viele gebrauchte babyklamotten, dass wir gar nicht mehr wussten, wohin damit. alles, was mir nicht gefiel, minime also nicht angezogen bekam, sammelte ich in einer großen kiste. darunter auch die 100 kuscheltiere (also nicht die ’neuen‘ die wir geschenkt bekamen, sondern diese ganzen billigdinger), mützen und co. sachen auf den flohmarkt bringen ist nicht so meins. der organisatorische aufwand, das frühe aufstehen, – na ihr wisst schon. aber der kinder-second-hand laden, bei dem wir selber gerne einkaufen nimmt auch gebrauchte sachen an. der mann packte also die schönsten sachen noch ein (andere haben wir dann in die altkleidersammlung gebracht) und brachte sie in den laden. und kam mit den sachen wieder. man möge bitte erst telefonisch einen termin vereinbaren…die kiste steht immer noch hier.

wie und wo werdet ihr eure sachen los? habt ihr noch ein paar ideen? ausmisten ist für mich wirklich kein problem, aber auf den müll werfen fühlt sich auch nicht toll an.