Familie

Vom Thron gestossen

zwar ist minime unser erstgeborener. aber eigentlich gab es da vor ihm schon jemand anderen: die katze.

minime und die katze ignorieren sich. meistens. dennoch verhält sich die katze wie eine vom thron gestoßene erstgeborene. die vorbereitungen für minimes ankunft hat sie sehr genau beäugt. jedes neue möbel oder spielzeug wurde kritsch und genau untersucht: das beistellbettchen, inklusive himmel wurd beschnuppert und bekratzt. dieses badedings, das wie ein eimer aussieht, machte sie zum spielzeug: reingehüpft, und dann bitte schwenken! auf der wippe macht sie am liebsten ihren mittagsschlaf. soweit, so gut.

als minime zuhause ankam, wurde er kurz beschnuppert. das wars. ABER: wenn ich mit minime auf dem boden spiele, kommt sie von hinten angeschlichen, stellt ihre vorderpfoten auf meinen rücken und maut. ‚ich will auch spielen‘ heißt das. natürlich. aber muss das jetzt sein? umgekehrt liegt minime schlafend im bett, die katze hüpft mir auf den schoß – endlich zeit zum kraulen. keine fünf sekunden, dann ist minime wach und brüllt was das zeug hält. wenn dann mal alles stimmt – baby mit dem mann unterwegs oder wirklich schlafend, ich nicht mit essen, trinken, haushalt beschäftigt – wo ist die katze? irgendwo versteckt, schlafend und weder zum schmusen noch zum spielen aufgelegt. verrückt.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Claudia 25. August 2014 at 10:19

    Hihi bei uns gab’s die einzigen eifersuchtsanfälle auch von seiten unserer kuhkatze.

  • Leave a Reply