pinkes Haar selbstbewusst Selbstliebe stärken

Wie kann man seine Selbstliebe stärken?

Die Folgen eines geringen Selbstwertgefühls können enorm sein. Depressionen, riskante Verhaltensweisen, die Bereitschaft, missbräuchliche Behandlung zu tolerieren, und ein nagendes Gefühl, das eigene Potenzial nicht auszuschöpfen, sind alles Anzeichen dafür. Selbstwert ist Selbstliebe. Es bedeutet, in Ihrem eigenen Team zu sein. Es bedeutet, sich selbst den gleichen Respekt, die gleiche Würde und das gleiche Verständnis entgegenzubringen, das Sie sich für Ihre Lieben wünschen.

 

 

Dies sind einfache Konzepte, die jedoch seltsam erscheinen können, insbesondere wenn Sie ein Leben lang mit Selbstvertrauen oder Selbstwertgefühl gekämpft haben. Aber konsequent daran zu arbeiten, diese Überzeugungen über sich selbst anzunehmen, kann sich in praktisch allen Bereichen Ihres Lebens auszahlen. Nehmen Sie sich also ein paar Minuten Zeit, um diese zehn Überzeugungen durchzulesen, und wählen Sie dann ein Paar aus, um es selbst anzuprobieren und zu sehen, was passiert.

 

 

Also, wie verbessern wir es? Es beginnt damit, dass wir unsere Denkweise ändern. In diesem Artikel lernen Sie zehn verschiedene Denkgewohnheiten und Überzeugungen kennen, die Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl konsequent demonstrieren. Klingt ziemlich gut, nicht wahr? In der Tat ist ein geringes Selbstwertgefühl oft die Ursache – nicht die Folge – von Schwierigkeiten in Ihrem Leben, seien es finanzielle, zwischenmenschliche, körperliche und so weiter. Warum ist Selbstliebe insbesondere in einer Beziehung so wichtig?

 

 

Die Grundlage des Selbstwertgefühls

 

Selbstwertgefühl ist ein wichtiges Gefühl. Es ist, was du über dich selbst denkst und wie du dich selbst schätzt. Dinge, die das Selbstwertgefühl beeinflussen können. Die Basis unseres Selbstwertgefühls entwickelt sich in der Kindheit, kann sich aber im Laufe unseres Lebens verändern.

 

 

Es ist wichtig, auf Phasen geringeren Selbstwertgefühls zu achten und zu wissen, dass wir die Fähigkeit haben, es wieder ins Positive umzuwandeln. Es kann beinhalten, wie Sie sich in Bezug auf Ihre körperliche Erscheinung, Ihr Verhalten, Ihre Fähigkeiten, Ihre Intelligenz oder Ihre Emotionen fühlen. Das Selbstwertgefühl wächst und verändert sich mit der Zeit. Es wird vom Individuum und seinem Umfeld geprägt.

 

 

  • Eine unterstützende, positive Familie kann zu einem höheren Selbstwertgefühl führen
    Mobbing, soziale Isolation oder Probleme, sich in der Schule oder am Arbeitsplatz mit Gleichaltrigen zu verbinden
  • Denkmuster und Persönlichkeit
  • Medizinische Erkrankungen, insbesondere solche, die körperliche oder geistige Einschränkungen verursachen
  • Eine kritische, missbräuchliche oder nachlässige Familie kann zu einem geringen Selbstwertgefühl führen
  • Genetik – bestimmt, wie sich das Gehirn entwickelt und funktioniert
  • Psychische Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder Angstzustände

 

Verwenden Sie tägliche Affirmationen

 

Wenn Sie in der Vergangenheit mit Selbstliebe gekämpft haben, kann es sich überwältigend und einschüchternd anfühlen, wieder zu lernen, sich selbst zu lieben, oder sich zum ersten Mal selbst zu lieben. Affirmationen sind ein sanfter und hervorragender Einstieg in authentische Selbstliebe. Affirmationen helfen dabei, dein Selbstwertgefühl zu stärken, was wiederum zu diesem Ziel der furchtlosen Selbstliebe beiträgt.

 

 

Beginnen wir mit Affirmationen. Affirmationen sind im Wesentlichen selbst bezahlte Komplimente. Andere mögen uns loben, aber um authentische Selbstliebe aufzubauen, müssen wir lernen, uns selbst zu loben. Affirmationen helfen uns, unsere eigenen Gaben anzuerkennen, ohne uns darauf zu verlassen, dass andere sie uns zeigen. In der Lage zu sein, unsere Stärken und Güte anzunehmen, ohne die Zustimmung anderer, ist der erste Schritt zu furchtloser Selbstliebe.

 

 

Eine authentische Selbstliebe wird von innen aufgebaut. Nachdem Sie Ihre äußeren Eigenschaften bestätigt haben, vergessen Sie also nicht, Ihr freundliches Herz, Ihre vergebende Natur und Ihre widerstandsfähige Seele zu bestätigen. Das sind innere Stärken. Das sind die Eigenschaften, die dich authentisch machen. Das sind die Eigenschaften, die dich in deinem Kern ausmachen, und genau das ist es, wen du furchtlos lieben willst.

 

 

Unabhängig von Ihrer Methode werden Affirmationen mit der Zeit Ihr Bewusstsein für persönliche Stärken und positive Eigenschaften verbessern und Ihnen sogar helfen, Ziele zu erreichen. Das Beobachten und Akzeptieren unserer angeborenen Stärken ist der Kern authentischer Selbstliebe. Anbei unser Ratgeber, um die göttliche Weiblichkeit zu entdecken.

 

 

Affirmationen können auf viele Arten und so oft gemacht werden, wie Sie möchten. Sie können sich im Spiegel Affirmationen sagen, Sie können Haftnotizen schreiben und sie im ganzen Haus anbringen, oder Sie können sie nur in Gedanken zu sich selbst sagen.

 

 

Um furchtlose Selbstliebe zu fördern, suchen und bestätigen Sie Ihre inneren Stärken. Sicher, loben Sie Ihr wunderschönes Gesicht und beglückwünschen Sie Ihre erfolgreiche Karriere, aber hören Sie hier nicht auf. Vergiss nicht, dass du so viel mehr bist als deine Schönheit und dein weltlicher Erfolg.

 

 

Es gibt jedoch eine wichtige Einschränkung bei Affirmationen: So wie das Streben nach Glück innerlich sein muss, müssen es auch deine Affirmationen sein. Wenn das Glück, das nur durch äußere Mittel angestrebt wird, unerreichbar ist, so wird auch die Selbstliebe nur durch äußere Bestätigungen angestrebt. Das heißt, Sie möchten Ihre täglichen Affirmationen auf Ihre internen Stärken und Talente konzentrieren und nicht nur auf externe.

 

Setzen Sie sich an die erste Stelle

 

Was auch immer Ihre Seele beruhigt, machen Sie es zu Ihrer Priorität. Tun Sie es jeden Tag, bevor Sie sich den Anforderungen der Welt um Sie herum stellen. Lassen Sie sich an erster Stelle stehen. Beginnen Sie jeden Morgen mit einem Ritual, um Ihren Wert zu ehren. Vielleicht ist es Meditation, vielleicht sind es 30 Minuten tägliche Bewegung, oder vielleicht liest es einfach 20 Minuten lang ein Buch im Bett mit einer Tasse Tee.

 

Beleidigungen sind niemals eine produktive oder verantwortungsvolle Form der Kommunikation. Die Person, die sie gibt, versucht normalerweise, sich wichtig zu fühlen, und das spiegelt eher ihre eigenen Unsicherheiten als Ihre Realität wider.

 

Erlauben Sie sich, das Kompliment vollständig zu besitzen (so unangenehm sich das zunächst anfühlen mag). Wisse, dass du es verdienst. Wenn dir jemand ein Kompliment macht, übe, einfach „Danke“ zu sagen. Fügen Sie keine Vorbehalte hinzu, werten Sie sich nicht selbst ab, lenken Sie nicht ab, indem Sie darauf hinweisen, was Danke sagen.

 

Wenn du am Ende einer Beleidigung bist, erkenne, dass du die Worte dieser Person nicht als deine Wahrheit ansehen musst. Sehen Sie, ob Sie etwas Konstruktives finden, an dem Sie arbeiten sollten, aber lassen Sie den Rest.

Fangen Sie an, sich selbst zu vertrauen

 

Es kann schwierig sein, sein wahres Selbst in einer Welt, die so schnell urteilt oder einen mit anderen vergleicht, nicht zu unterdrücken. Wir lernen von unserer Kultur oder unseren Eltern, und wir fangen an, uns ständig selbst zu beurteilen, denn das wird uns beigebracht.

 

Oft stellen wir fest, dass wir uns unserer selbst nicht sicher sind. Wir hinterfragen unsere Entscheidungen ständig, oder wir treffen sie auf der Grundlage anderer um uns herum. Warum sind wir so bereit, anderen zu vertrauen, aber nicht uns selbst? Du bist eine einzigartige, wunderschöne Seele.

 

Sich selbst treu zu sein, ist eine ständige Entscheidung, die wir täglich treffen. Das ist kein Weg, ein glückliches und liebevolles Leben zu führen. Du wirst ständig etwas jagen, das deinem Göttlichen Wesen nicht entspricht. Es gibt keinen falschen oder richtigen Weg, um Selbstwertgefühl aufzubauen. Dein inneres Kind oder dein innerer Kompass ist da, um dich zu führen. Vertraue. Liebe dich selbst und sei immer der besten Version von dir selbst treu.

Neigung zum Positiven

 

Ein negatives Selbstwertgefühl kann einen so großen Einfluss auf Ihr Leben haben, dass es seltsam erscheint, dass es durch eine andere Denkweise behoben werden kann. Hier fängt es jedoch an. Die genauen Schritte werden für jede Person anders aussehen. Um das Selbstwertgefühl zu steigern, sollten Sie Folgendes berücksichtigen.

 

  • Nutze negative Gedanken als Signal, um dir positive Dinge zu sagen. Dies kann Ihnen helfen, neue Denkmuster zu entwickeln, um negative zu ersetzen.
  • Vermeiden Sie unrealistische Forderungen, wie Sie etwas tun „müssen“.
  • Ermutigen Sie sich. „Das wird hart, aber ich schaffe das.“
  • Akzeptanz- und Bindungstherapie ist eine Therapie, die darauf abzielt, negative Gedanken zu identifizieren und sich dann von ihnen zu distanzieren. Es arbeitet daran, den negativen Gedanken die Kraft zu nehmen, anstatt sie zu ersetzen oder sich von ihnen überwältigt zu fühlen.
  • Suchen Sie nach Beratung, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Änderungen vorzunehmen. Sie können Ihnen helfen, besser zu verstehen, was negative Gedanken verursachen kann und wie Sie damit umgehen können. Es gibt viele verschiedene Therapieformen. Sprechen Sie mit Beratern, um herauszufinden, welche für Sie am besten geeignet sind.

 

Achte auf negative Denkmuster. Dazu gehört, nur das Negative zu sehen, negative Schlussfolgerungen zu ziehen, Positives in Negatives umzuwandeln oder sich selbst mit Aussagen wie „Ich habe es nicht besser verdient“ zu unterschätzen. Treten Sie einen Schritt zurück und sehen Sie, ob Sie sich nur nach Emotionen oder Fakten beurteilen.

 

Ersetzen Sie negative Gedanken durch Fakten und positive Gedanken. Beispiele:
Anstatt sich selbst für Versagen oder Fehler zu treten, verstehen Sie, dass dies jedem passiert. Suchen Sie nach Dingen, die Sie gelernt haben und die Ihnen beim nächsten Mal helfen werden.

 

Bewusstsein kann Ihnen helfen, diese Muster zu stoppen und gesündere Gedanken zu ersetzen. Verstehe, was zu einem negativen Selbstwertgefühl beitragen kann. Es können Kindheitsprobleme oder aktuelle Beziehungen oder das Arbeitsumfeld sein. Zu wissen, wo es angefangen hat, kann Ihnen helfen, besser zu verstehen, wie Sie mit der Negativität umgehen können.

 

Weiterführende Literatur

 

Selbstliebe: Wie du lernst, dich selbst zu lieben (+10 Alltags-Tipps)

Selbstliebe stärken – 30 Zutaten für ein schöneres Selbst