Frau traurig Blick aus Fenster Warum Verlustangst

Warum habe ich Verlustängste?

Die Menschen hängen an den Dingen in ihrem Leben. Dinge wie ihre Karriere, ihr Status, ihr Gehalt, ihr Lebensstil usw. Etwas anderes zu verfolgen, würde bedeuten, all diese Dinge aufzugeben, die sie als Teil ihres Lebens assoziieren. Diese Anhaftung ist jedoch unlogisch und kommt als Nebenprodukt davon, dass wir zu sehr in unserer physischen Welt verankert sind.

 

 

Aufgrund dieser Verlustangst entscheiden sich manche Menschen dafür, ihre Träume auf Eis zu legen – für immer. Verlustängste signalisieren eine Verbundenheit mit dem verloren zu gehenden Gegenstand. Die Angst vor Verlust hat dazu geführt, dass viele in ihrem Leben in einer Art der Untätigkeit erstarrt sind.

 

 

Sogar Verlust ist vergänglich – Auch das geht vorbei

 

In diesem wirren Netz des Lebens sind wir alle miteinander verbunden. Unser Verstand, unser Herz und unsere Seele sind im Einklang mit der Welt um uns herum. Wenn wir nicht mit dieser Welt verbunden sind – wenn wir uns getrennt fühlen – äußert sich dies oft in psychischen Gesundheitsproblemen.

 

 

All dies ist in unserem Kopf. Wir erschaffen eine Welt, in der wir getrennt sind und nicht dazugehören, und zu Opfern werden, und dann fühlen wir uns immer schlechter. Wobei uns das in Wirklichkeit blind macht für die Liebe, die wir in unserem Leben haben, blind für die Menschen, die sich um uns sorgen, und blind für unseren eigenen Beitrag im Leben. Das ist Lose-Lose.

 

Angst, jemanden zu verlieren, den Sie lieben. Alte Freunde schließen sich wieder an, vergeben. An die Sprüche einer verstorbenen Mutter erinnert man sich. Erinnerungen an Verbundenheit kommen uns in den Sinn. Und viele von uns glauben an ein Leben nach dem Tod, in dem wir uns wieder unseren Lieben anschließen werden.

 

Durch Depressionen fühlen wir uns beraubt, isoliert, ausgeschlossen, ungeliebt und als ob wir nirgendwo hingehören – getrennt. Wut kommt von einem Gefühl der Ungerechtigkeit, die uns widerfahren ist – sie stammt von einer „Wir-sie“-Mentalität.

 

Angst, Wut und Depression kommen von einem Gefühl der Trennung. Angst macht uns Angst davor, wohin wir gehen; dass wir etwas verlieren, eine Gelegenheit verpassen oder unzulänglich sein könnten. Es macht uns Angst, jemanden zu verlieren, den wir lieben. Wir müssen denken, dass wir getrennt oder verschieden sind, um so zu fühlen. Was tun bei Verlustangst bei Kindern?

 

Gründe für die Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren

 

Unsicherheit

 

Unsere Ängste stammen hauptsächlich aus einer Kombination aus dem, was uns bereits passiert ist, und unseren Unsicherheiten. Wenn du dazu neigst, immer auf deine Fehler zu schauen, dann ist das die Quelle dieser Angst.

 

Wir alle haben mit gewissen Unsicherheiten und Fehlern zu tun; Das ist normal. Wenn deine Unsicherheiten jedoch so stark sind, dass sie dich daran erinnern, dass du immer jemanden verlieren wirst, dann übernimmt die Angst die Oberhand. Selbst wenn Sie mit jemandem glücklich sind, wird diese Stimme in Ihrem Kopf zu laut, da sie von Ihren Unsicherheiten herrührt.

 

Vielleicht hast du das Gefühl, dass du keine Liebe verdienst oder dass du immer unzulänglich bist, egal was du tust. Dies sind die Art von Denkweisen, die dazu führen, dass man an die Angst glaubt, jemanden zu verlieren, den man liebt.

Vergangene Erfahrungen oder Traumata

 

Vielleicht hattest du das Pech, eine toxische Beziehung zu erleben, oder vielleicht hat die Ehe deiner Eltern nicht geklappt. Diese Erfahrungen sind nur Beispiele dafür, was zu der Angst führt, einen geliebten Menschen zu verlieren.

 

Wenn Sie zuvor irgendeine Form von Verlust erlitten haben oder eine traumatische Erfahrung mit einer Beziehung hatten, kann dies zu dieser spezifischen Angst führen. Es lässt Sie glauben, dass dieses Trauma alle Ihre Erfahrungen bestimmen wird. Das Trauma wird so groß, dass Sie sich ganz und gar mit Ihrer Angst beschäftigen, dass es wieder passieren oder sich die Geschichte wiederholen wird.

Schlechte Erfahrungen in der Kindheit

 

Da Ihre eigene Familie Sie immer abgelehnt hat, denken Sie, dass alle anderen dasselbe tun müssen. Du fühlst dich, als wärst du immer dazu prädestiniert, von allen anderen verlassen und abgelehnt zu werden.

 

Während dies dem ersten Punkt ähnlich sein kann, geht es hier hauptsächlich darum, wie Sie aufgewachsen sind. Wenn Sie Probleme mit dem Verlassenwerden haben, weil Ihre Eltern Sie als Kind immer vernachlässigt oder verlassen haben, haben Sie wahrscheinlich Angst, jemanden zu verlieren, den Sie lieben. Wenn die Tochter noch nie einen Freund hatte, entwickeln sich Verlustängste sehr schnell.

 

Co-Abhängigkeit

 

Der Gedanke an ein Leben ohne sie in deinem Leben macht dir zutiefst Angst, weil du in allem so abhängig von ihnen geworden bist – und das verursacht diese Angst. Sie fürchten die Person, die Sie ohne sie werden, oder Sie haben sich in Ihrem Leben so an sie gewöhnt, dass Sie das Gefühl haben, ohne sie nicht atmen zu können. Eine der häufigsten Ursachen für die Angst, jemanden zu verlieren, den Sie lieben, ist Co-Abhängigkeit.

 

Wieso habe ich Verlustangst? Erfahrungen

 

Alles, was du sagst, jede Wahrheit, von der du denkst, dass sie von dir kommt, wird zuerst durch diese Angst getrieben. Es ist niemals eine reine Wahrheit, wenn es zuerst von der Angst vor Verlassenheit oder Zurückweisung gefärbt und überzogen und beschönigt wird.

 

 

Wir sagen, wir wollen bekannt sein, aber wir lassen uns nicht erkennen. Wir können die Angst, jemanden zu verlieren, nicht mit dem Wunsch ertragen, bekannt zu sein wn gleichzeitig. Denn egal wer du bist, deine Wahrheit wird durch diese Angst gefiltert. Ihre Worte werden von dieser Angst überzogen sein.

 

In diese Angst zu treten, sieht aus wie der Rand einer Klippe, zumindest in meinen Augen. Ich denke daran, dass ich jedes Mal, wenn ich in meine Verletzlichkeit trete und das mit meinem Partner teile, hoffe, dass der nächste Schritt von dieser Klippe erscheint, aber ich bin mir nie sicher, ob er da sein wird.

 

Erst wenn wir uns direkt in diese Angst hinein bewegen und auf der anderen Seite wieder herauskommen, können wir dem Menschen, von dem wir so verzweifelt wissen wollen, unsere Wahrheit sagen, unbekleidet und rein.

 

In dem Moment, in dem ich anfange, mir Sorgen zu machen, dass er mich verlassen könnte oder dies enden könnte oder ich mir einrede, dass ich ihn brauche, um okay zu sein, schließe ich mein Herz und beginne, diese Halbwahrheiten zu erzählen. Es ist der Moment, in dem wir anfangen, uns zu verlieren, wenn die Distanz immer weiter auseinandergeht.

 

Ich bin mir nie sicher, ob das, was ich im Kern bin, derjenige sein wird, der nachts neben ihm sein will. Ich kann nur weiterhin mehr darüber enthüllen, wer ich bin, indem ich mehr über mich selbst weiß und das mit ihm teile.

 

Ich bin eher bereit zu teilen, wer ich bin und was ich mir wünsche, weil ich letztendlich nicht in der Vorstellung lebe, dass ich um meiner selbst und meines Wohlergehens willen nicht ohne diese Person sein kann. Die Notwendigkeit, mich von der Beziehung zu lösen, als etwas, von dem mein Überleben abhängig ist, ist wirklich ein Weg, eine tiefere Verbindung, Intimität und Liebe zu erfahren.

 

Es ist auf keinen Fall ein leicht zu verstehendes Konzept. Aber ich kann sagen, wenn ich in der Lage bin, mich so zu fühlen, wenn ich in der Lage bin, zu lieben, ohne mich übermäßig an das Bedürfnis nach Liebe zu binden, fühle ich mich inniger und enger mit meinem Partner verbunden. Ständig Streit in der Beziehung – das hilft.

 

Denn ich kann aus meinem Wunsch zu lieben lieben, nicht aus meinem Bedürfnis zu lieben, nicht aus meinem Bedürfnis nach ihrer Anwesenheit, nicht aus meinem Herzen, das sich aus Angst an ihr Herz klammert. Es ist eine reinere, bedeutungsvollere Liebe. Und ist es am Ende nicht das, was wir uns alle wünschen? Ist das nicht der springende Punkt?

 

Warum hast du Angst, ihn zu verlieren?

 

Du hattest etwas Besonderes, und deshalb hast du solche Angst, ihn zu verlieren. Ich kenne. Aber eine echte Verbindung geht nie verloren, und du solltest niemals an jemandem festhalten, der nur da sein will, wenn es ihm gut tut. Du musst niemals jemanden überzeugen oder inspirieren, dich zu wählen, und du kannst keine Person verlieren, die du nie wirklich hattest.

 

 

Sei mit jemandem zusammen, der dich alle verdient. Sei mit jemandem zusammen, der niemals riskieren würde, dich zu verlieren. Sei mit jemandem zusammen, der seine Liebe ausführt – mit Taten, Anstrengung, Geduld – jemand, der dich auf eine Million kleine Arten schätzt. Jemanden, den Sie zutiefst frustrieren und der dann stehen bleibt, um Sie anzustarren, weil er denkt, das ist das Problem, das ich haben möchte.

 

Warte auf den Kerl, der es bekommt. Warte auf den Typen, der alles tun wird, um bei dir zu sein.Und vor allem, habe niemals Angst, jemanden zu verlieren, der keine Angst hat, dich zu verlieren. Warte auf den Typen, der an dich denkt, dir zuhört, der sich Zeit nimmt, die Dinge richtig zu machen. Es wird diesen Typen geben, einen außergewöhnlicheren Typen, und wenn du ihn triffst, wirst du verstehen, warum es mit dem letzten nicht geklappt hat.

 

Warum leide ich unter Verlustängsten? Erklärungen

 

Das Leben sollte angenehm und lustig sein, nicht stressig und intensiv, was Ihnen mehr Leid als Vergnügen bereitet. Ich verstehe, dass die Angst davon kommt, dass Sie jede Nacht so hart arbeiten und viel Zeit und Geld für die Dinge opfern, die Ihnen am wichtigsten sind, aber ich denke, ein gemächliches Tempo ist besser als gehetzt und hektisch. Ich glaube, dass ziemlich viele Menschen in Angst leben, alles zu verlieren, und das ist sehr bedauerlich.

 

 

Natürlich ist Angst normal und speziell Angst davor zu haben, alles zu verlieren, was man hat, ist auch normal, aber wenn es anfängt, dir rund um die Uhr durch den Kopf zu gehen und dich zu verfolgen, bevor du einschläfst oder wenn du aufwachst, denke ich, dass du es bekommen solltest irgendeine Art von Hilfe, um den überwältigenden Druck zu lindern, den es mit sich bringen kann.

 

Weiterführende Literatur

 

Verlustangst: Ursachen & wie du sie überwinden kannst

Verlustangst: Wie du Ursachen erkennst und erfolgreich überwindest