Geld Kosten Wachstum Einen Treppenlift finanzieren - dies gilt es zu beachten

Einen Treppenlift finanzieren – dies gilt es zu beachten

Wenn Sie die Finanzierung eines Treppenlifts für Ihr Zuhause in Erwägung ziehen, wird dieser Leitfaden alle Fragen beantworten, die Sie vielleicht haben. Dazu gehört auch die Erörterung finanzieller Hilfen wie Treppenlift-Zuschüsse und die Beantragung eines Treppenlifts mit günstigen KfW-Krediten und mehr. Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie viel ein Treppenlift kostet, können Zuschüsse Ihnen helfen, die Kosten für einen Treppenlift zu decken und die Lebensqualität mit diesem oft unverzichtbaren Hilfsmittel deutlich zu verbessern.

 

 

Was ist der durchschnittliche Preis für einen Treppenlift?

 

Der Markt der Treppenlifte ist groß und oftmals gibt es regional viele kleine Hersteller und Anbieter, welche sich auf dem Markt gegen große Konzerne durchsetzen möchten oder aber nur speziell in ihrer Region agieren. Auf der Suche nach einem passenden Lift für sich selbst oder einen Angehörigen stellt man sich schnell die Frage „was kostet ein Treppenlift überhaupt?“.

 

 

Im Durchschnitt können die Kosten für einen Treppenlift zwischen 2.500 und 12.000 Euro für eine gerade Treppe liegen. Wenn Sie eine kurvige Treppe haben, müssen Sie wahrscheinlich mit Kosten von bis zu 20.000 Euro rechnen. Die Kosten scheinen hoch zu sein, aber wenn man bedenkt, welchen Wert der Treppenlift für Senioren und Behinderte hat, ist das Preisschild sehr viel angemessener. Außerdem kann es billiger sein, als in ein einstöckiges Haus zu ziehen. Treppenlifte finden manchmal sogar bei der Kinderzimmer Einrichtung ihren Platz, beispielsweise im Falle einer Behinderung.

 

Verfügbare Zuschüsse für Treppenlifte

 

Es gibt Zuschüsse zur Finanzierung eines neuen Treppenlifts. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, einen Treppenlift benötigt, sich aber Sorgen macht, wie er finanziert werden soll, dann sollten Sie die Anschaffung eines Treppenlifts nicht ganz abschreiben. Es gibt eine Vielzahl an Finanzierungsmöglichkeiten.

 

Gibt es Zuschüsse für Treppenlifte?

 

Zuschüsse sind über eine Reihe von Quellen erhältlich – von staatlichen Zuschüssen bis hin zu Hilfen der Förderbank und anderen Organisationen. Sie sollten jedoch bedenken, dass nicht jeder für bestimmte Arten von finanzieller Unterstützung infrage kommt und dass ein Zuschuss für einen Treppenlift nicht garantiert ist, selbst wenn Sie einen benötigen. Hier finden Sie eine Auswahl der Zuschüsse, die für die Kosten eines Treppenlifts zur Verfügung stehen könnten:

 

  • Zuschuss zur Krankenversicherung
  • KfW-Zuschuss (Investitionszuschuss zum Barriereabbau) und KfW-Kredit (Kredit für „Altersgerechtes Umbauen“)
  • Zuschüsse von anderen Dienstleistern
  • Regionale Zuschüsse und Subventionen
  • Steuerliche Absetzbarkeit
  • Zuschuss zur Krankenversicherung

 

Das Pflegegeld ist eine finanzielle Unterstützung für Renovierungsarbeiten zur Beseitigung von Hindernissen. Sie können diesen Zuschuss sowohl bei einer privaten als auch bei einer gesetzlichen Krankenkasse beantragen. Bevor Sie einen Antrag stellen, sollten Sie prüfen, welche der fünf Hilfskategorien auf Sie zutrifft. Die Höhe der Leistung hängt von der Höhe der Unterstützung ab und kann bis zu 4.000 Euro betragen.

 

Bis zu vier Bewohner eines Hauses oder einer Wohnung können ihre Leistungen „zusammenlegen“ und so eine Gesamtleistung von 16.000 Euro beantragen. Eine Voraussetzung für den Erhalt oder die Inanspruchnahme von Pflegegeld von einer Pflegeversicherung ist das Vorhandensein eines Pflegegrades. Liegt eine solche Einstufung nicht vor, muss zunächst ein Antrag bei der Krankenkasse gestellt werden.

 

KfW-Zuschuss

 

Im Rahmen des Programms „159 – Altersgerecht Umbauen“ fördert die KfW mit langfristigen, zinsgünstigen Krediten Baumaßnahmen in Wohngebäuden, die Hindernisse im Gebäude, zum Beispiel durch den Einbau eines Treppenlifts, abbauen und den Wohnkomfort und die Sicherheit erhöhen. So können Senioren, Menschen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität und Familien mit Kindern so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben, z.B. in einem Mehrgenerationenhaus.

 

Subventionen von anderen Anbietern

 

Die Berufsgenossenschaft zahlt zusätzlich zur Haftpflichtversicherung für Treppenlifte bei Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten.

 

Regionale Zuschüsse und Subventionen

 

Regionale Subventionen sind derzeit in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein möglich. Ebenso wie in Hannover und Mannheim.

 

Steuerliche Absetzbarkeit

 

Hierbei handelt es sich nicht um eine Steuerberatung. Bitte konsultieren Sie Ihren Steuerberater. Gegebenenfalls könnten Sie die Kosten für die Anschaffung eines Treppenlifts in den Abschnitt „außergewöhnliche Belastungen“ Ihrer jährlichen Steuererklärung aufnehmen. Dies umfasst unter anderem alle Arzneimittel-, Reise- und medizinischen Kosten, die einen angemessenen Betrag übersteigen. Die Steuerersparnis hängt vom persönlichen Einkommen und den Familienverhältnissen ab.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Treppenlifte?

 

Die meisten gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen leider nicht die Kosten für den Kauf und den Einbau eines Treppenlifts, aber einige private Versicherungen können die Kosten für den Kauf und den Einbau eines Treppenlifts übernehmen. Jede Versicherungsgesellschaft und jede Police ist anders. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, sich mit Ihrer Versicherung in Verbindung zu setzen, um weitere Informationen über die Einzelheiten Ihrer speziellen Police zu erhalten. Auch lesenswert: Wie reagieren, wenn Hochsensible verletzt sind?