junger Mann zockt ein Computerspiel Beeinflussen Videospiele die mentale Gesundheit von Kindern

Beeinflussen Videospiele die mentale Gesundheit von Kindern?

Wie können Videospiele die psychische Gesundheit Ihres Kindes beeinflussen? Wenn Kinder über längere Zeit Videospiele spielen, erhöhen sie das Risiko, eine Sucht zu entwickeln, und es steckt noch viel mehr dahinter.  Wie wirken sich Videospiele negativ auf Kinder aus?

Wenn wir die Freude und das Lachen in den Gesichtern unserer Kinder sehen, während sie ihre Lieblingsvideospiele spielen, ist es schwer, einen Nachteil darin zu sehen. Der Druck gute Eltern zu sein wächst. Das alte Sprichwort Alles in Maßen gilt jedoch, wenn wir über die negativen Auswirkungen diskutieren, die exzessive Videospiele auf die psychische Gesundheit Ihres Kindes haben können.

 

 

Verringern die Motivation

 

Können Videospiele die psychische Gesundheit meines Kindes beeinflussen? Wenn Kinder über längere Zeit Videospiele spielen, erhöhen sie das Risiko, eine Sucht zu entwickeln, und es steckt noch viel mehr dahinter.  Ein häufiges Symptom, das viele Videospielsüchtige zeigen, ist niedrige Energie und schlechte Motivation, etwas anderes als das Spielen zu tun. Bei Kindern kann sich dies wahrscheinlich in einer Zurückhaltung bei den Hausaufgaben, schlechten Leistungen in der Schule und der Vernachlässigung anderer Aufgaben äußern.

Warum sollte ein Kind, das exzessiv Videospiele spielt, Zeit und Energie investieren wollen, um Schularbeiten oder andere harte Aufgaben zu erledigen, wenn es eine Stunde lang Spiele spielen und sich dabei gut fühlen kann?

Wie zeigt man dem Kind Liebe und Zuneigung? Wenn dieses Verhalten nicht korrigiert wird, könnte es später im Leben ihre Fähigkeit zum Erfolg beeinträchtigen, wenn es um harte Arbeit geht.

Der Grund dafür liegt in der Fähigkeit von Videospielen, den sogenannten Triumph Circuit abzukürzen.

Es ist der Teil des Gehirns, der uns motiviert, Dinge für dieses triumphale Gefühl zu erreichen, das wir nach der Fertigstellung bekommen. Videospiele schaffen kleine erreichbare Ziele, die ein konsistentes Maß an Zufriedenheit bieten, wann und wie wir es wollen. Wir können es mit sofortiger Befriedigung vergleichen.

 

Suchtgefahr

 

Wie Videospielsucht bei kleinen Kindern und Erwachsenen gleichermaßen funktioniert, ist, dass sie dopaminabhängig werden. Dopamin ist eine Neurochemikalie, die für wichtige Funktionen wie Gedächtnis, Kognition, Emotionen und Lernen verantwortlich ist. Wenn wir Videospiele spielen, bewirken die Stimulation und Belohnungen, dass große Mengen an Dopamin freigesetzt werden, wodurch wir uns großartig fühlen.

Vor allem, wenn Menschen über längere Zeit Videospiele spielen, erhöhen sie das Risiko, eine Sucht zu entwickeln. Offensichtlich sind manche Menschen anfälliger als andere, aber wenn es um unsere Kleinen geht, warum das Risiko eingehen?

Letztendlich bedeutet dies, dass wir mehr Dopamin zu uns nehmen müssen, um das gleiche Maß an Befriedigung zu empfinden und somit mehr Zeit mit Videospielen zu verbringen. Viele der Symptome, die Videospielsüchtige empfinden, werden weitgehend ihrer Desensibilisierung gegenüber Dopamin zugeschrieben. Wie kümmert man sich um ein sensibles Kind?

Videospielsucht ist eine offizielle psychische Gesundheitsstörung, nachdem sie von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt wurde. Sie haben sich die Daten und Vorfälle auf der ganzen Welt angesehen und Übereinstimmungen im Verhalten und in den Symptomen gefunden, die auf eine Videospielsucht hinweisen.

Auf der anderen Seite führen lange Stunden exzessiven Spielens zu einer Überbelichtung und Desensibilisierung unseres Gehirns gegenüber Dopamin. Es ist offensichtlic, dass ein Ungleichgewicht in dieser Neurochemikalie die Entwicklung Ihres Kindes massiv behindern kann. Wie können Videospiele die psychische Gesundheit Ihres Kindes beeinflussen? Wenn Kinder über längere Zeit Videospiele spielen, erhöhen sie das Risiko, eine Sucht zu entwickeln, und es steckt noch viel mehr dahinter.

 

Alexithymie

 

Dies ist der Fachbegriff für einen Zustand, bei dem eine Person ihren emotionalen Zustand nicht identifizieren kann. Studien haben gezeigt, dass das Spielen von Videospielen negative Emotionen wie Angst, Schmerz und Angst unterdrückt. Elternblog starten und Geld verdienen so klappt es.

Und natürlich wissen sie vor allem, wie sie dies tun können, indem sie mehr Videospiele spielen, die eine nachteilige negative Rückkopplungsschleife verursachen. Beeinflussen Videospiele die psychische Gesundheit eines Kindes? Ja, wenn sie ein Suchtniveau erreichen.

Daher greifen viele junge Menschen auf das Spielen von Videospielen zurück, anstatt diese negativen Emotionen zu erleben. Problem damit; ist, dass junge Menschen mit der Zeit die Fähigkeit verlieren, ihre Gefühle zu bestimmen. Anstatt zu lernen, wie man mit negativen Emotionen gesund umgeht, wird es zu einem überwältigenden Gefühl, vor dem sie das Bedürfnis haben, davonzulaufen.

 

Verringerte Aufmerksamkeit und Interesse

 

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Kind nicht mehr daran interessiert ist, mit seinen Freunden draußen zu spielen, zu seinem Lieblingssportverein nach der Schule zu gehen oder mit seinem Haustier zu spielen. Leben als alleinerziehende Mutter das gibt es zu beachten. Gaming ersetzt oft viele wichtige Bereiche im Leben eines Kindes, die für das persönliche Wachstum wichtig sind.

Videospiele sind eine unbestreitbar einzigartige Aktivität. Es befriedigt unser Bedürfnis nach messbarem Wachstum, unser Bedürfnis nach sozialer Interaktion und dient auch der Entspannung und Entspannung. Mit einer Aktivität, die all dies bequem von zu Hause aus erledigt, schadet es den Interessen der Kinder an anderen größeren Freuden, die sie einmal hatten.

Nicht nur das, einige Untersuchungen haben gezeigt, dass sie einen negativen Einfluss auf die Aufmerksamkeitsspanne haben. Ergebnisse einer Studie zeigen einen Zusammenhang zwischen Videospielsucht und anderen Begleiterkrankungen wie ADHS. Daher ist es wichtig, wachsam zu bleiben, wenn es um die geistige Verfassung unseres Kindes geht.

 

Wie kann man einer Videospielsucht vorbeugen?

 

Nachdem wir nun einige der wichtigsten Auswirkungen erklärt haben, die Gaming auf die psychische Gesundheit Ihres Kindes haben kann, wissen Sie, worauf Sie achten müssen. Kind gestresst was können Eltern machen? Lassen Sie uns nun einige der effektivsten Methoden durchgehen, um die Spielgewohnheiten Ihres Kindes zu reduzieren und zu verhindern, dass es eine Videospielsucht entwickelt.

Bieten Sie alternative Aktivitäten an

 

Wie wir bereits erwähnt haben, ist das Spielen von Videospielen eine sehr einzigartige Aktivität, die viele der Bedürfnisse abdeckt, die wir als sich entwickelnde Menschen haben. Um dem gerecht zu werden, was früher Gaming war, brauchen wir mehrere verschiedene Aktivitäten, die diesen Bedürfnissen gerecht werden.

Wir brauchen auch eine soziale Aktivität. Etwas, das ihnen die Möglichkeit gibt, andere Kinder zu treffen und Kontakte zu knüpfen, in einer Umgebung, die nicht über das Internet verfügbar ist. Aktivitäten wie Tanzkurse, Sportvereine nach der Schule oder Kampfsport.

Wir brauchen eine anregende Aktivität. Etwas, das sie geistig beschäftigt und ihnen die Möglichkeit bietet, ein messbares Wachstum ihrer Fähigkeiten zu sehen. Aktivitäten wie das Erlernen eines Instruments oder einer neuen Sprache sind eine gute Wahl. Wie wichtig ist eigentlich Intelligenz?

Teenager und Erwachsene mit Videospielsucht haben Mühe, neue Leidenschaften zu finden, die das ersetzen, was Spiele früher angeboten haben. Große Teile der Behandlung ihrer Sucht finden neue Wege, ihre Zeit ohne Gaming zu verbringen. Deshalb ist es wichtig, dass wir diese Gewohnheiten jetzt frühzeitig durchbrechen. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, eine gesunde und nachhaltige Leidenschaft aufzubauen.

Schließlich brauchen sie eine Ruheaktivität. Viele Kinder eilen gerne von der Schule nach Hause, um ihre Füße hochzulegen und sich beim Spielen von Videospielen zu entspannen. Wir brauchen also eine Aktivität mit geringer Energie, um dies zu ersetzen. Dinge wie Lesen oder Zeichnen sind gute Beispiele.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind von Videospielsucht bedroht ist, oder mehr darüber erfahren möchten, wie man Videospielsucht behandelt, ist idealerweise ein Berater immer für Sie da, um Ihnen zu helfen.

 

Gesunde Grenzen setzen

 

Wir empfehlen, sich während der Woche zusammenzusetzen und eine angemessene Menge an Spielzeit zu besprechen. Dies kann eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Woche, eine Anzahl von Spielen pro Nacht oder ein zugeteilter Slot an den Wochenenden sein.

Videospiele ganz zu entfernen, könnte ein bisschen drastisch sein, wenn es darum geht, mit einem Kind umzugehen, das übermäßig spielt. Oft kann es zu Reibereien zwischen Eltern und Kind kommen, die zu Wutausbrüchen, Auseinandersetzungen und Streitigkeiten führen, die hätten vermieden werden können.

Der Zweck besteht darin, den Spaß am Spielen zu bewahren und gleichzeitig viel Raum für Produktivität zu lassen. Videospiele zu spielen ist heutzutage eine sehr soziale Erfahrung, da sie sich nach der Schule online mit ihren Freunden zusammenschließen. Wenn man ihnen also etwas Zeit zum Spielen gibt, haben sie die Möglichkeit, Freundschaften aufzubauen und zu pflegen. Was tun, wenn Kind in Grundschule keine Freunde hat?