Vater Tochter Mutter Der Druck, gute Eltern zu sein Wie damit umgehen

Der Druck, gute Eltern zu sein: Wie damit umgehen?

Elternschaft ist heutzutage sicherlich eine Herausforderung, da Kernfamilien an den meisten Orten der Welt zur Norm geworden sind. Und in den meisten Haushalten gehen beide Elternteile einem Beruf nach, der sie für einen größeren Teil des Tages von zu Hause wegführt.

 

 

Das 21. Jahrhundert hat uns möglicherweise viele technologische Fortschritte gebracht, die uns Zeit gespart, unsere Anstrengungen verringert und die Dinge einfacher und komfortabler gemacht haben. Kind Liebe und Zuneigung zeigen so gelingt es! Die Zeiten ändern sich und damit auch die Herausforderungen der Elternschaft. Es gibt jedoch noch kein Gerät, das das Leben der Eltern stressfreier machen kann.

 

 

Dieser Artikel wird tief in die Erforschung des wahren Drucks der Elternschaft eintauchen Tipps, wie man ihn mindert. In diesem schnelllebigen Szenario sind andere elterliche Fähigkeiten erforderlich, um die Schritte an die Veränderungen anzupassen. Wir können unsere Kinder nicht auf dieselbe Weise erziehen und dieselben Techniken anwenden wie unsere Eltern. Sie haben für ihre Zeit ihr Bestes gegeben.

 

 

Wir sollten das tun, was für unsere Zeit am besten ist. Wie kümmert man sich um ein sensibles Kind? Im Vergleich zu früheren Jahrhunderten treten immer mehr Frauen in den Arbeitsmarkt ein, da die Bildung für Mädchen zunimmt und Frauen entweder das Familieneinkommen aufstocken und/oder ihr Potenzial ausschöpfen. Abgesehen davon sehen wir auch einen deutlichen Anstieg der Einelternfamilien.

 

 

Die Elternreise

 

Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren sind gesegnet, Eltern zu haben, die ihre ersten Lehrer sind. Da sich 90 % des Gehirns bis zum Alter von 5 Jahren entwickeln, sind dies sehr entscheidende Jahre, und Kinder übernehmen starke Werte von ihren Eltern. Von 7 bis 14 Jahren können Eltern als Coaches bezeichnet werden, die sie in ihren Bemühungen unterstützen und sie immer unabhängiger machen.

 

 

Ob wir autoritäre Eltern oder freizügige Eltern sind, wir sollten uns immer der Bedürfnisse unserer Kinder in verschiedenen Entwicklungsstadien bewusst sein. Elternblog starten und Geld verdienen so kann es klappen! Während der Highschool- und College-Jahre möchten junge Erwachsene aus allem ausbrechen, was ihr Wachstum einschränkt, und lernen, ihre eigenen Leute zu werden.

 

Eltern übernehmen die Rolle von Führern, die mit ihren Kindern Schritt halten und ihnen unterwegs Lektionen fürs Leben erteilen. Nach dem 21. Lebensjahr sind die jungen Bürger bereit, ihren Platz in der Welt zu beanspruchen, und die Eltern sind die Unterstützer, die sie von der Seitenlinie aus ermutigen, sich in einer schönen neuen Welt zu profilieren.

Helikopter-Elternschaft

 

Dies kann jedoch die Entwicklung der Kinder hemmen. Natürlich sind dies Kategorien und wir fallen je nach den Umständen zu unterschiedlichen Zeiten immer wieder in die eine oder andere. Maßlosigkeit und übermäßige Einmischung in jeden Aspekt des Lebens von Kindern. Ständig über Kindern schweben und sie mit etwas ersticken, das als Liebe und Sorge missverstanden wird.

 

Autoritäre Erziehung

 

Diejenigen, die diesen Stil annehmen, sind strenge Zuchtmeister, die von ihren Kindern absoluten Gehorsam verlangen und aggressiv und dominant sein können. Warum ist das Leben als Alleinerziehende so schwer? Hier gilt das Wort der Eltern und die Kinder haben kein Mitspracherecht bei zu treffenden Entscheidungen.

Unbeteiligte Erziehung

 

Dies kann daran liegen, dass Sie Teil einer dysfunktionalen Familie sind, oder an einem psychischen Problem, schlechten Angewohnheiten oder Drogenmissbrauch seitens der Eltern Vernachlässigung aufgrund mangelnder Kenntnis der Kinder, da die Eltern distanziert und von ihnen getrennt sind.

 

Permissive Erziehung

 

Gutes Verhalten wird nicht erzwungen und schlechtes Verhalten wird nicht entmutigt es sei denn, es gerät außer Kontrolle. Nachsicht, Freundlichkeit und sehr wenige oder gar keine Regeln gelten für Kinder.

 

Autoritative Erziehung

 

Es ist eine positive Art der Erziehung, die Problemen vorbeugt und sensibel und vernünftig angeht Dazu gehört, vernünftig zu sein und ein Regelwerk zu haben, das auch die Meinung der Kinder berücksichtigt.

 

Was können wir tun, um unsere Kinder zu Bürgern des 21. Jahrhunderts zu machen?

 

Wir müssen uns bemühen, dass unsere Kinder ausgeglichen, unabhängig, achtsam, tolerant und sachkundig genug sind, um eine weise Entscheidung zu treffen. Es liegt in unserer Hand, sie zu Ex zu formengute Beispiele für andere junge Menschen. Kind gestresst wie beruhigen?

 

Ganz einfach, wir sollten uns trotz unseres vollen Terminkalenders Zeit nehmen, um jeden Tag mindestens eine Stunde mit unseren Kindern zusammen zu sein. Qualitätszeit ist wichtig. Wir können so viel Zeit wie möglich mit unseren Kindern verbringen, aber es sollte Zeit sein, die uns hilft, unseren Kindern näher zu kommen, uns mit ihnen zu verbinden, ihr Leben zu feiern, sie in ihren dunklen Stunden zu unterstützen.

 

Wenn sie ermutigt werden, menschlich zu sein und daran zu arbeiten, unsere Welt zu einem besseren Ort für alle zu machen und sich insbesondere darauf zu konzentrieren, die Welt zum Leuchten zu bringen, dann werden sie sicherlich daran arbeiten, unser Land ruhmvoll und unsere Welt schön zu machen.

 

Erfolgreiche Elternschaft

 

Die Eltern, deren Kinder die Lernfähigkeiten des 21. Jahrhunderts verkörpern, wie unter anderem kritisches Denken, Kreativität, Zusammenarbeit, Kommunikation. Bei einer erfolgreichen Elternschaft geht es auch darum, autarke, unabhängige Personen zu erziehen, die mitfühlende und gute Menschen sind. Beziehung ohne Liebe diese Warnsignale nicht übersehen.

 

Schauen wir uns an, wie wir coole Eltern sein können. Die Eltern, die Kinder großziehen, auf die wir selbst und andere stolz wären. Die Eltern, die als glücklich gelten. Die Eltern, die sich nicht ständig um die körperliche, geistige, seelische und seelische Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Kinder sorgen müssen.

 

Warum gibt es einen großen Druck, ein gutes Elternteil zu sein?

 

Wir sollten sie nicht nur über die Bedeutung familiärer Bindungen in unserer Kernfamilie, sondern auch in unserer Großfamilie und den anderen Familien in unserer Stadt, unserem Staat, unserer Nation und unserer Welt aufkläre unabhängig von Glauben, Religion, Hautfarbe, Sprache und alle anderen derartigen sozialen, wirtschaftlichen, kommunalen, sprachlichen und politischen Barrieren. Das Konzept der Einen Welt soll eingeführt und gefördert werden. Lassen Sie uns ihnen beibringen, sich von Vorurteilen fernzuhalten und sie nicht zu polarisieren. Lass sie an die Einheit der Welt glauben.

 

Andere zu respektieren wird genauso wichtig wie sich selbst zu respektieren, wenn man der Oneness-Philosophie folgt. Die Frage aller Fragen wie wird man eine glückliche Familie? Nicht nur die Gäste sollten respektiert werden, sondern auch die Haushaltshilfen, Helfer der Gemeinschaft, Nachbarn, Bekannte und alle, die wir treffen und kennen, und sogar diejenigen, die wir nicht treffen oder kennen.

 

Die Ehrfurcht als Gastgeber sollte von ihnen den Besuchern in Form von Verwandten, Freunden, Menschen aus unserem eigenen und aus anderen Ländern der Welt entgegengebracht werden wiederum ist der Geist der Einheit zu betonen. Den Gast ehrenhaft zu behandeln, sollte eine Praxis sein, die schon in jungen Jahren eingeprägt wird.

 

Sollten wir unsere Kinder ermahnen?

 

Die Ermahnung unserer Kinder, ihre Schule und Lehrer sowie andere Mitarbeiter und Klassenkameraden zu respektieren, trägt auch wesentlich dazu bei, dass sie diejenigen wertschätzen, die eine zentrale Rolle in ihrem Leben spielen, und dies verbessert auch ihre interaktiven Fähigkeiten.

 

Einige feste Regeln nach Verhandlungen mit Kindern sollten auch in Bezug auf den Einsatz von Technologie, Taschengeld und die Verwaltung von Finanzen, Zeit mit Freunden, Ausgangssperre, Hausaufgaben und Aufgaben und Prüfungsrevision und ähnliche verwandte Aspekte vorhanden sein. Ständig Streit in der Beziehung kann unglaublich nervig sein.

 

Wenn etwas schief geht und wir feststellen, dass wir trotz unserer größten Bemühungen nicht in der Lage sind, mit unseren Kindern auf Augenhöhe zu sein, oder wenn wir uns aus irgendeinem Grund mit ihnen zerstreiten, dann lassen Sie uns nicht unter Druck gesetzt, gestresst und deprimiert fühlen. Es gibt immer einen Ausweg und die Versöhnung ist nur eine kleine Anstrengung entfernt.

 

Lassen Sie uns sie lehren zu beten, großzügig und einfühlsam zu sein, die Umwelt zu lieben, Risiken einzugehen, Macher zu sein, neugierig zu sein, lebenslang nach der Wahrheit zu suchen und Leser und Liebhaber von Kunst, Theater, Musik und Wissenschaft und Mathematik zu sein und alle anderen Themen, die ihnen für den Rest ihres Lebens zugute kommen werden.

 

Den Druck, gute Eltern sein zu müssen reduzieren: Fazit

 

Versöhnen Nehmen Sie an Elternkreisen mit anderen Eltern teil, die vielleicht gleichgesinnt sind, unserer Altersgruppe angehören, die gleichen Interessen haben, aus dem gleichen Hintergrund kommen oder sich völlig von uns unterscheiden – die größte Verbindung besteht darin, dass wir Eltern sind. Treten Sie Social-Media-Gruppen und Foren wie den Eltern-Communities und Elterngruppen auf Facebook und WhatsApp bei. Ermutigen Sie sich gegenseitig, arbeiten Sie zusammen, um die nächste Generation zu fördern.

 

Geben Sie ihnen in erster Linie unsere Zeit und Aufmerksamkeit. Besprechen Sie das Problem mit ihnen. Höre ihnen zu. Zeigen Sie die Absicht, ihre Perspektive zu verstehen. Versuchen Sie, ihre Perspektive zu verstehen. Verstehe ihre Perspektive. Geben Sie ihnen Raum und respektieren Sie ihre Gedanken und Gefühle. Lassen Sie unsere Gefühle kontrolliert aus. Nehmen Sie sie heraus. Geh, wohin sie uns führen wollen. Biegen. Mischung. Verhandeln. Neu verhandeln. Kommen Sie zusammen.

 

Sprechen Sie mit Menschen, die mehr Licht in Ihre Probleme bringen können. Sprechen Sie mit Familie, Freunden, Verwandten. Fragen Sie unsere Eltern! Wir können Lösungen oder schnelle Lösungen vor Ort finden oder auch nicht, aber hoffentlich sollten diese dazu beitragen, unsere Probleme zu lindern. Reichen wir unsere Hände für Hilfe und Unterstützung aus. Göttliche Weiblichkeit erwecken geht auch als Mutter.

 

Diskutieren Sie miteinander. Teilen Sie Tipps und Erfahrungen. Sprechen Sie über Menschen, Orte, Ideen, Ressourcen, die benötigt werden. Suchen Sie die Hilfe von Experten wie Beratern und Kinderpsychologen. Nehmen Sie an Frage-und-Antwort-Sitzungen teil, besuchen Sie Symposien und Workshops zum Thema gute Erziehungsfähigkeiten. Schulen haben Beratungsstellen; Vereinbaren Sie Treffen mit Lehrern und Bezugspersonen.

 

Manchmal werden unsere Kinder unsere Retter sein und manchmal können wir aufgrund der Freundlichkeit von Fremden überleben. Auch wir könnten anderen auf die gleiche Weise helfen, wann immer es möglich ist. Lasst uns coole Eltern sein!