Kind Stress Wutanfall Kind gestresst Was tun als Eltern

Kind gestresst: Was tun als Eltern?

Wie unterscheidet sich Bindung von Verantwortung? Wie können Sie für Ihr Kind verantwortlich sein, ohne sich an ihm oder ihr zu binden – zu wissen, dass sich Bindung von echter Liebe unterscheidet? Was ist dann unsere Rolle als Eltern, besonders in Zeiten, in denen ein Kind emotionalen Stress durchmacht?

 

 

Suchen wir Trost in dem Wissen, dass er oder sie von dieser einen universellen Kraft versorgt wird, oder greifen wir ein? Wir können mit unserem begrenzten Intellekt kaum zwischen richtig und falsch unterscheiden anscheinend gibt es kein gut oder schlecht also was tun wir?

 

 

Kind steht unter Stress – wie können Eltern helfen?

 

Ohne emotionale Entwicklung ist intellektueller Fortschritt bedeutungslos. Ein Individuum, egal wie intelligent, aber mit unregulierten Emotionen, wird immer leiden und Leiden für andere schaffen. Hinter einem gewalttätigen Mann steckt kein verdrehter Verstand, sondern ein verletztes Herz.

Kinder sind von Natur aus neugierig und kreativ. Wir als Eltern sind jedoch immer bestrebt, ihnen unsere Denkweise aufzuzwingen. Wir projizieren unbewusst unsere tiefsten Ängste, und unsere Kinder sind die ersten Opfer. Baby an Schnuller gewöhnen so klappt es.

 

 

Dieses unbewusste Verhalten geht seit Ewigkeiten weiter und geht von einer Generation zur nächsten über – jede Generation opfert für die nächste für eine bessere Zukunft, ohne den Frieden des gegenwärtigen Moments zu genießen. Wir lehnen das, was im gegenwärtigen Moment verfügbar ist, für eine zukünftige Fantasie ab.

 

Wir sind weiterhin so besorgt über die Zukunft, dass wir die Freude an der Gegenwart verpassen. Wir suchen Antworten auf Probleme, die aus niedrigem Bewusstsein stammen. Jede Antwort führt also zu einer Reihe unterschiedlicher Probleme, und frustriert finden wir, dass etwas im Außen schuld ist. Wenn nichts, geben wir dem Leben die Schuld, dass es hart ist.

 

Wir als Gesellschaft haben uns vollständig von der Realität des gegenwärtigen Augenblicks oder jetzt isoliert. Wir haben Lust auf die Welt der Ideen, Konzepte und Überzeugungen und verpassen, was das Leben in diesem Moment zu bieten hat. Kind hat keine Freunde in der Grundschule – Auslöser für Stress?

Wir haben die Überlebenslatte so hoch gelegt, dass sie zwangsläufig zu psychischen Beschwerden bei Kindern führt. Es macht sie ego-sensitiv im Gegensatz zu lebens-sensitiv. Es ist unsere Angst, die Kinder lähmt. Ich weiß, das klingt hart, aber wir ziehen eine Generation auf, die völlig losgelöst von ihrem emotionalen Zentrum ist.

 

Wie reagiere ich, wenn mein Kind unter Stress steht?

 

Das Problem ist, wenn wir Kinder dazu zwingen, Regeln zu befolgen, denen wir selbst nicht folgen. Ein weiteres Beispiel ist, dass wir Kindern beibringen, andere zu respektieren, aber wie viel Respekt zeigen wir selbst anderen gegenüber? Wenn Kinder Widersprüche zwischen Worten und Taten sehen, lehnen sie die Lehre ab.

Allerdings ist es die Aufgabe aller Eltern, Verantwortung zu übernehmen und ihren Kindern die Werkzeuge zu geben, um das Leben effizient zu meistern. Tun Sie also alles, was Sie für Ihre Kinder tun sollten. Es sollte jedoch von einem Ort der Liebe und nicht der Angst kommen. Wie viel davon ihnen helfen wird, ist ihr Schicksal.

 

 

Es kommt nicht darauf an, was wir für unsere Kinder tun, sondern wie wir uns in ihrer Gegenwart verhalten. Kinder beobachten uns. Sie beobachten jede unserer Bewegungen. Sie spüren unsere Stimmung anhand der Art und Weise, wie wir mit ihnen kommunizieren. Welches Babyspielzeug ist sinnvoll?

Ich sage meinen Kindern nie, was sie tun sollen. Ich gehe mit gutem Beispiel voran, indem ich das Konzept lebe. Und ich gebe ihnen die Freiheit zu wählen und zu erkunden. Zum Beispiel verlange ich nie, dass meine Kinder meditieren, lernen oder lesen, aber sie folgen mir und sehen, wie ich all das tue.

Eine unbewusste Bindung an das Kind erzeugt Leiden sowohl für die Eltern als auch für das Kind. Eine bewusste Anhaftung hingegen ist nicht egoistisch. Es ermöglicht uns, ohne Erwartungen zu geben.

 

Warum sind Kinder so oft gestresst? Gesellschaftlicher Druck und Ego

 

Das Ego glaubt, dass es Dinge ändern kann, indem es etwas an der Situation unternimmt. Daher denkt es, dass ich weniger anhaften sollte. Wann ist man bereit für Kinder? Das Paradoxe ist, dass, obwohl der Geist an der Oberfläche nach Freiheit strebt, seine eigentliche Natur darin besteht, tief im Inneren Bindungen zu schaffen.

Das Universum kümmert sich tatsächlich um die Kinder. Tatsächlich kümmert es sich um jedes Stück Leben. Das Universum ist jedoch nicht verpflichtet, uns zu geben, was wir wollen. Es gibt uns, was wir brauchen, was vielleicht nicht unsere ideale Wahl ist.

Die meisten Menschen müssen Schwierigkeiten und Traumata durchmachen, während sie durchs Leben navigieren. Jedes Ereignis, ob gut oder schlecht, ist ein Hinweis auf die Quelle oder das wahre Selbst. Wir können eingreifen, aber es gibt keine Garantie dafür, dass unser Eingreifen den gewünschten Erfolg hat.

Der emotionale Zustand des Kindes

 

Der emotionale Zustand eines Kindes hängt stark von den Entscheidungen ab, die die Eltern für es treffen. Diese Entscheidungen kommen aus der Konditionierung der Vergangenheit und den Entscheidungen, die ihre Eltern für sie getroffen haben.

 

 

Es ist also schwierig zu wissen, was richtig oder falsch ist, weil die Auswirkungen dieser Entscheidungen auf Kinder vom Bewusstseinsgrad der Eltern abhängen. Meine Tochter hatte noch nie einen Freund. Wir können niemals perfekte Eltern sein, weil Unvollkommenheit an und für sich ein Kernmerkmal der Phänomenalität ist.

Durch Selbsterforschung werden wir uns der Wurzeln unserer Eigensinne bewusst, und der Ego-Geist, der die Sinnlosigkeit des Handelns erkennt, gibt auf. Wahre Hingabe ist Akzeptanz der Unvollkommenheit des Lebens. Wenn das passiert, löst sich das Ego mit seinen Sorgen auf, und was bleibt, ist der Frieden der Stille.

Fazit

 

Das Kind kompensiert Gefühle der Hilflosigkeit mit unangepasstem Verhalten wie Schreien, Schreien, Aggression, Mobbing, Wutanfällen und mehr. Es ist ein Abwehrmechanismus. Wenn solche Verhaltensweisen als verletztes inneres Kind ins Erwachsenenalter getragen werden, werden sie giftig.

 

Eine bewusste Bindung ist sicher ohne Furcht und Angst. Es ermöglicht dem Kind zu erforschen, Fehler zu machen und unabhängig zu werden. Verspieltheit ist der natürliche Zustand von Kindern. Wann der Familie sagen, dass man schwanger ist?

 

Wenn das Ego spricht, hört nur das Ego am anderen Ende zu. Wenn Eltern autoritär werden und unangemessene Forderungen stellen, unterdrückt das Kind oder unterdrückt die Wut. Diese Wut wird nach innen gerichtet und in den Schatten gedrängt.

 

Es ist ein Zustand höchster Kreativität. Aber Autoritäten wie das Bildungssystem zerstören Verspieltheit und Kreativität, indem sie den Verstand des Kindes durch Angst unterwerfen. Die Eltern, die selbst ängstlich sind, fördern dieses Verhalten von Seiten der Behörden weiter. Es dreht sich alles um das kleine Ich.