Kind lesen lernen Illustration Kind beim Lesen lernen unterstützen Unsere Tipps

Kind beim Lesen lernen unterstützen: Unsere Tipps!

Die Kleinen werden so schnell alt. Gestern lagen sie noch im Kinderwagen, morgen steht schon der erste Besuch im Kindergarten oder vielleicht sogar die Einschulung an. Früher oder später wird der Nachwuchs zum buchstäblichen ABC-Schützen werden. Die meisten Menschen denken nicht über den Prozess des Lesenlernens nach, bis sie sich entscheiden, den Kiddies einen Vorsprung für die Schullaufbahn zu verpassen.

Im Gegensatz zu dem, was manche glauben, ist das Lesenlernen kein natürlicher Prozess, der von alleine abläuft. Es ist ein komplexes Thema, das das richtige Lehren verschiedener Fähigkeiten und Strategien erfordert, wie z. B. Phonetik und phonemisches Bewusstsein. Vor allem erfordert dieser Prozess die Aufmerksamkeit von Lehrern und Eltern.

Die gute Nachricht ist, dass das Lesen selbst zwar ein komplexer Prozess ist, die Schritte zum Aufbau dieser Fähigkeiten jedoch ziemlich einfach und unkompliziert sind. Um Kindern das Lesen beizubringen und es zu einer positiven und lohnenden Erfahrung zu machen, probieren Sie diese einfachen und bewährten Strategien aus.

 

 

Wie lernen Kinder lesen?

 

Eine Theorie besagt, dass Lesen ein natürlicher Prozess ist, wie das Sprechenlernen. Wenn Lehrer und Eltern Kinder mit guten Büchern umgeben, so diese Theorie, lernen Kinder das Lesen von selbst. Eine andere Idee besagt, dass Lesen eine Reihe strategischer Vermutungen ist, die auf dem Kontext basieren, und dass Kindern diese Vermutungsstrategien beigebracht werden sollten.

Seit fast einem Jahrhundert streiten Forscher über diese Frage. Die meisten Meinungsverschiedenheiten konzentrierten sich auf die Anfangsstadien des Leseprozesses, wenn kleine Kinder zum ersten Mal anfangen, herauszufinden, wie man Wörter auf einer Seite entziffert.

Die Forschung hat gezeigt, dass Lesen kein natürlicher Prozess ist, und es ist kein Ratespiel. Schriftsprache ist ein Code. Bestimmte Buchstabenkombinationen repräsentieren vorhersagbar bestimmte Laute. Je öfter diese geübt werden, desto besser lassen sie sich einprägen. Sehen Sie auch: Die Lesewissenschaft.

Natürlich gehört zum Lesen mehr, als ein Wort auf einer Seite zu sehen und es laut auszusprechen. Daher gehört zum Leseunterricht mehr als nur das Unterrichten der Phonetik. Lesen verlangt von Kindern, aus dem Gedruckten einen Sinn zu machen. Sie brauchen fundierte Hintergrund- und Vokabelkenntnisse, damit sie die Wörter verstehen, die sie lesen.

Sie müssen die verschiedenen Laute der gesprochenen Sprache kennen und in der Lage sein, diese Laute mit geschriebenen Buchstaben zu verbinden, um Wörter zu entziffern. Schließlich müssen sie in der Lage sein, die meisten Wörter automatisch zu erkennen und zusammenhängenden Text flüssig zu lesen, wobei Grammatik, Interpunktion und Satzbau zu beachten sind.

 

Wie man Lesen lehrt – Wichtige Tipps für Ihren Nachwuchs

 

Entdecken Sie verschiedene Formate und Genres

 

Witzbücher, Comics, Suchbücher, Mystery, Science-Fiction, Graphic Novels und Sachbücher über typische Kinder-Lieblingsthemen wie zum Beispiel Tiere sind allesamt großartige Ausgangspunkte. Mit der heutigen Technologie steht eine Fülle von Lesematerial zur Verfügung, sowohl online als auch als Hörbuch und in Buchform.

Eine Möglichkeit, dem Nachwuchs ein breites Spektrum an Lesestoff zu bieten, ist ein sogenannter Ebook-Reader. Mit diesem technischen Hilfsmittel lässt sich auf übersichtliche Art und Weise auf die buchstäblich endlose Welt der elektronischen Bücher zugreifen. Vielleicht einige Ebook Reader Erfahrungsberichte durchstöbern, um das passende Exemplar zu entdecken? Es ist eine kostengünstige Möglichkeit für den Nachwuchs, die Lesewelt zu erkunden.

Es dauert ein bisschen, bis sie die passende Literatur für den Nachwuchs finden. Denken Sie also über den Tellerrand hinaus, wenn Sie überlegen, was Ihrem Kind Spaß machen könnte. Stellen Sie sicher, dass sie altersgerecht und auf dem richtigen Leseniveau sind, damit Ihr Kind nicht frustriert oder gelangweilt wird und sein Verständnis verbessern kann.

 

Leichte Wörter festigen

 

Da sie fließend sprechen, haben Kinder von Anfang an einen Grundwortschatz. Deshalb ist es ein guter Anfang, zu lernen, wie man Wörter liest, mit denen sie bereits vertraut sind. Dies kann den eigenen Namen und andere konkrete Substantive umfassen, die mithilfe von Bildern aufgefordert werden können.

 

Phonetik

 

Beim Lesen müssen die Kenntnisse des Kindes über das Lautsystem seiner Muttersprache und die Buchstaben und Buchstabenkombinationen, die unterschiedliche Phoneme darstellen, zusammengeführt werden. Aus diesem Grund ist etwas Phonetikunterricht unerlässlich.

 

Ein Wort nach dem anderen

 

Am Anfang kann zu viel Text für einen neuen Leser überwältigend sein. Stellen Sie sicher, dass sich nicht zu viele Wörter auf einer Seite befinden, und lassen Sie sie zunächst einzelne Begriffe aussprechen, bevor Sie mit Phrasen und Sätzen fortfahren. Auch interessant: Kindern den Umgang mit Geld beibringen: Unsere Tipps.

 

Vorlesen mit Vorschulkindern

 

Babys können viele wichtige Lektionen über Sprache lernen, indem sie hören, wie Sie eine Geschichte lesen und über die Bilder sprechen. Das vielleicht Wichtigste, was sie lernen, ist jedoch, Bücher mit Spaß, Komfort und Vergnügen zu assoziieren. Badezeit, Essenszeit oder Schlafenszeit werden durch Geschichten besser!

Noch bevor sie sprechen können, teilen Babys gerne Bücher. Es gibt so viel zu genießen, vom Klang Ihrer Stimme, während Sie die Geschichte erzählen, bis hin zum Betrachten leuchtender Bilder, während Sie dabei helfen, diese großen Seiten umzublättern. Sie verwandeln tägliche Routinen in große Abenteuer voller unvergesslicher Charaktere, Erkundungen und Spiele.

Sie können Ihrem Kind nicht nur vorlesen, sondern auch gemeinsam lustige Aktivitäten unternehmen, die ihm helfen, sich auf das Lesen vorzubereiten. Vergessen Sie nicht, dass alle Kinder unterschiedlich schnell lesen lernen, und es hat keinen Sinn, Ihrem Vorschulkind das Lesen beizubringen, bevor es dazu bereit ist. Es wird Sie wahrscheinlich nur frustrieren. Sicherheit an erster Stelle: Reflektierende Aufkleber für Sicherheit im Straßenverkehr.

Das ist einer der Gründe, warum das Vorlesen mit Vorschulkindern – und auch mit älteren Kindern – so wichtig ist. Je mehr Spaß sie daran haben, Bücher mit Ihnen zu teilen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie selbst lesen lernen wollen. Und diese Freude am Lesen und der Wunsch, es selbstständig zu tun, werden sie durch die manchmal kniffligen ersten Phasen des Lesenlernens führen.

Seien Sie versichert, wenn Sie viele Bücher mit ihnen geteilt und sie dazu gebracht haben, einige Kinderreime und Action-Songs mit Ihnen zu singen, haben Sie ihnen bereits einen großartigen Start auf ihrer Lesereise ermöglicht. Aber hier sind ein paar andere Dinge, die Sie ausprobieren können, wenn Ihr Vorschulkind Anzeichen dafür zeigt, dass es bereit ist, mit dem Lesenlernen zu beginnen.

 

Lassen Sie sich eine Geschichte erzählen

 

Lassen Sie sie ein Erlebnis erzählen oder eine Geschichte erfinden. Eine großartige Möglichkeit, Kinder an die Alphabetisierung heranzuführen, besteht darin, ihr Diktat aufzunehmen. Eine typische erste Geschichte könnte etwa so lauten: „Ich mag unsere Katze. Wir spielen oft zusammen im Garten. Sie hat ein schönes Fell. Sie hat…“.

 

Schreiben Sie es so auf, wie es erzählt wird, und lesen Sie es dann laut vor. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Kind mit der Zeit und nach wiederholtem Lesen beginnt, einfache Wörter wie „spielen“ oder „Katze“ zu erkennen. Zeigen Sie auf die Wörter, wenn Sie sie lesen, oder zeigen Sie darauf, wenn Ihr Kind versucht, die Geschichte zu lesen.  Wenn Kinder einige der Wörter lernen, können Sie sie auf Karten schreiben und sie in einer „Wörterbank“ für Ihr Kind aufbewahren, um sie später zu wiederholen.

 

Viel reden

 

Auch wenn das Sprechen normalerweise nur als reine Sprachfähigkeit angesehen wird, stimmt das nicht. Ihr Kind ist wie ein Schwamm. Sie nehmen ständig alles auf, einschließlich der Worte, die Sie sagen und die, von denen Sie sich wünschen, dass sie sie nicht gehört hätten!

Wenn Sie häufig mit Ihrem Kind sprechen und seine Hör- und Erzählfähigkeiten fördern, kann sich sein Wortschatz erweitern. All diese Fähigkeiten sind für Ihr Kind auf seiner Lesereise äußerst hilfreich, und das Reden gibt Ihnen beiden die Möglichkeit, Momente zu teilen und zu schaffen, die Sie für immer schätzen werden!

 

Gedanken zum Abschluss

 

Vergessen Sie nicht, Lesen ist Lesen, also suchen Sie nach allen Gelegenheiten, um das Leseb zu üben, wie eine Yugioh-Karte oder die Rückseite einer Cornflakes-Verpackung. Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten beim Lesenlernen hat, halten Sie die Sitzungen kurz und bündig und zu einem Zeitpunkt, an dem es nicht zu überfordert ist. Vermeiden Sie es, lesen zu üben, wenn der Nachwuchs müde ist. Den Kids das Lesen beizubringen ist eine langfristige Aufgabe. Nur mit regelmäßigem Üben wird Ihr kleiner Schatz den ersten Lesewettbewerb in der ersten Klasse gewinnen!