Frau traurig Unterhaltszahlungen fließen nicht

Großes Thema bei Scheidungen: Wenn Unterhaltszahlungen nicht fließen

Die Scheidung ist für Betroffene ein sehr unangenehmes Thema und meist mit vielen Sorgen, Nöten und auch seelischen Schmerzen verbunden. Handelt es sich um eine im beiderseitigen Einverständnis arrangierte Scheidung, geht es in der Regel bis zur endgültigen und offiziell anerkannten Scheidung eines Ehepaars recht glimpflich und ruhig vonstatten.

 

 

Anders sieht die Sache aus, wenn die Trennung zum Einen nicht von beiden Partnern akzeptiert wird und zum Anderen, wenn dann verschiedenen Verpflichtungen, die gerichtlich relevant und Bestandteil der Scheidung an sich waren, nicht nachgekommen wird. Dies betrifft unter anderem insbesondere Forderungen von Unterhaltszahlungen. Denn in diesem Punkt stellen sich immer wieder bei Scheidungen die größten Problematiken ein.

 

 

Die Profis machen lassen

 

Sich aufzumachen und selbst die Initiative zu ergreifen und den Partner unbemerkt auf Schritt und Tritt zu verfolgen, um dann feststellen zu können, ob dieser wie angegeben beispielsweise tatsächlich keiner Arbeit nachgeht und zuhause ist, oder Ähnliches, sollte man tunlichst unterlassen. Denn in den meisten Fällen geht diese Taktik nach hinten los.

 

Selbst wenn man als geschiedener Partner auch nur den leiseste Verdacht hat und der Partner den Zahlungen für den Unterhalt nicht nachkommt und hierfür augenscheinlich vorgetäuschte Argumente anbringt, die der Wahrheit nicht entsprechen, sollte man auf die Profis setzen. So können beispielsweise echte Schnüffelnasen, wie diese Detektei aus Hamburg unter anderem anbietet, hier einfach mit mehr Know-how und Expertenwissen vorpreschen und ihren Job erledigen.

 

Denn hier wird in der Regel besonders seriös und zielstrebig gearbeitet und die Resultate können sich sehen lassen und das Foto- oder Filmmaterial kann teils auch gerichtlich verwendet werden. Auch können gute Gespräche geführt werden, die vielleicht in trauter Zweisamkeit nicht funktionieren und fruchten, aber im Beisein guter Freunde schon eher. Auch diese Möglichkeit sollte man nutzen, bevor unter Umständen schwere Geschütze aufgefahren werden. Zu Guter Letzt kann der Anwalt auch gut als Schlichter seine Funktion erfüllen und die aufgewühlten Wogen der Parteien wieder glätten und Resultate folgen lassen. Ständig Streit in einer Beziehung führt nicht selten zur Scheidung.

 

Aller Anfang ist nicht immer schwer

 

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Dies sagte schon Dichter und Denker Hermann Hesse. Und recht hat er. Denn der Neubeginn, wenn alles auf Null zurückgedreht wird und man bei einer Scheidung scheinbar vor einem Scherbenhaufen zu stehen mag, kann dies dennoch als Chance für einen Neustart im Leben sein.

 

Und diesen sollte man zum Positiven für sich allein nutzen. Einfach ein ganz neues, anderes Leben beginnen. Mit der neuen Wohnung oder generell mit einem Umzug in eine andere Stadt oder Region, oder Land? Kann der kommende Lebensabschnitt intensiver und erfüllender sein und sich auch so anfühlen, wie bisher.

 

Besonders dann, wenn die Kinder erwachsen und aus dem Haus sind und man sich letztlich keinen Verpflichtungen, bis auf den Job vielleicht, ergeben muss, um seinen Alltag, sein weiteres Leben planen zu können. Nicht umsonst wenden sich viele besonders nach Trennungen und Scheidungen neuen Wegen und Herausforderungen hin und gehen ganz neue Pfade der Erkenntnis und finden ebenso selten dabei ihr wirkliches Ich. Wie man eine Trennung richtig verarbeitet, haben wir hier erklärt.